Vielen Royals wird in der Presse ein bitterböser Streit nachgesagt. Doch was ist wirklich dran an den Gerüchten und welches Muster steckt dahinter? ADELSWELT verrät es dir.

 Sucht man bei Google nach dem Schlagworten „Streit Herzogin Meghan Herzogin Kate“ findet man knapp 95.000 deutschsprachige Ergebnisse. Wer nach den englischen Begriffen sucht, findet über 67 Millionen (!) Resultate. © picture alliance / Photoshot Sucht man bei Google nach dem Schlagworten „Streit Herzogin Meghan Herzogin Kate“ findet man knapp 95.000 deutschsprachige Ergebnisse. Wer nach den englischen Begriffen sucht, findet über 67 Millionen (!) Resultate. © picture alliance / Photoshot

Zoff in den Königsfamilien – was ist wirklich dran?

Schon wieder Streit im Palast – es vergeht kaum ein Tag ohne Schlagzeilen wie diese. Doch warum berichten die Medien so häufig über Zoff in den Königshäusern? Ganz einfach: Es verkauft sich gut. Denn viele Menschen haben Interesse an solchen Berichten. Geschichten über Stutenbissigkeit, Neid und Intrigen befriedigen die Sensationsgier der Leser.

Ein Muster ist klar erkennbar: Immer sind es die eingeheirateten Frauen, die für Ärger sorgen. Weil sie sich nicht an die royalen Spielregeln halten oder anderen das Rampenlicht streitig machen, sorgen sie für erbitterte Machtkämpfe hinter den Kulissen. Diese fünf Beispiele verraten, welche Royals angeblich verfeindet sind, obwohl es keine konkreten Beweise gibt.

Herzogin Kate und Herzogin Meghan

Zu den royalen Streithähnen gehören angeblich auch Herzogin Kate und Herzogin Meghan. Zuerst wurden die beiden Schwägerinnen als Teil der „Fab Four“ gefeiert. Es schien, als würden Prinz William und Prinz Harry mit ihren Frauen eine starke Allianz bilden. Doch plötzlich klippte die Stimmung in den Medien.

Herzogin Meghan wurde in der Presse als herrschsüchtige Diva verschrien, die ihre Angestellten wahnsinnig macht und einen Keil zwischen die Brüder treibt. Während ihr die Rolle als „böse Herzogin“ auferlegt wurde, fiel Kate die Rolle der „guten Herzogin“ zu. Die frühere Schauspielerin würde sich stets in den Vordergrund drängen und versuchen, ihre Schwägerin das Rampenlicht streitig zu machen.Von Eifersucht, Neid und Missgunst ist immer wieder zu lesen. Angeblich hat Meghan die Frau von Prinz William sogar zum Weinen gebracht, als sie eine abfällige Bemerkung über Prinzessin Charlotte machte.

Einen Beweis für eine Feindschaft gibt es allerdings nicht. Bei gemeinsamen Auftritten wirken die Schwägerinnen zwar nicht sonderlich innig, dennoch keineswegs hasserfüllt.

Fürstin Charlène und Prinzessin Caroline

Wenn es nach einigen Medien geht, sind sich auch Fürstin Charlène und Prinzessin Caroline spinnefeind. Angeblich empfand die Monegassin die frühere Schwimmerin von Anfang an als Bedrohung. Zuvor wurde nämlich Caroline als First Lady von Monaco gehandelt. Außerdem soll sie sich Chancen ausgerechnet haben, dass ihr Sohn Andrea eines Tages auf dem Thron landet. Schließlich fehlte Fürst Albert lange ein legitimer Nachfolger.

Doch dann erschien Charlène auf der Bildfläche, heiratete den Fürsten und schenkte ihm einen Sohn. Damit machte sie – so die Theorie der Regenbogenpresse – die Pläne von Prinzessin Caroline zunichte. Dadurch, dass man beide Frauen nur relativ selten gemeinsam in der Öffentlichkeit sieht, werden die Gerüchte zusätzlich befeuert. Beweise für einen Streit gibt es auch hier nicht. Weder Charlène noch Caroline hat je schlecht über die andere gesprochen.

 Machtkampf im monegassischen Fürstenpalast? Prinzessin Caroline und Fürstin Charlène wirken nicht wie Erzfeindinnen, auch wenn in der Presse oft etwas anderes zu lesen ist. © picture alliance / abaca Machtkampf im monegassischen Fürstenpalast? Prinzessin Caroline und Fürstin Charlène wirken nicht wie Erzfeindinnen, auch wenn in der Presse oft etwas anderes zu lesen ist. © picture alliance / abaca

Prinzessin Madeleine und Prinzessin Sofia

Die Neue am Hof sorgt immer für Probleme – auch hier stimmt das Muster. Als Prinzessin Sofia in das schwedische Königshaus einheiratete, wurde ihr schnell ein Streit mit Prinzessin Madeleine nachgesagt. Die Königstochter sei eifersüchtig auf die Frau ihres Bruders. Prinzessin Sofia wiederum würde sich von ihrer Schwägerin nicht akzeptiert gefühlt, hieß es.

Diese Gerüchte wollte man im Palast aber nicht auf sich sitzen lassen. Bei öffentlichen Auftritten wurden Prinzessin Sofia und Prinzessin Madeleine häufiger nebeneinander platziert. Fotos zeigen die beiden Schwedinnen immer herzlich miteinander. Bei der Parlamentseröffnung im Jahr 2015 trugen die Schwägerinnen sogar ein ähnliches Outfit, um ihre Verbundenheit zu demonstrieren.

 Prinzessin Madeleine (r.) und Prinzessin Sofia verstehen sich gut. Aber wer will schon von zwei Schwägerinnen lesen, die sich mögen? © picture alliance/IBL Schweden Prinzessin Madeleine (r.) und Prinzessin Sofia verstehen sich gut. Aber wer will schon von zwei Schwägerinnen lesen, die sich mögen? © picture alliance/IBL Schweden

Königin Letizia und Juan Carlos

Ziemlich beste Feinde sind angeblich auch Königin Letizia und Juan Carlos. Laut einschlägigen Medien lässt der ehemalige König kein gutes Haar an der ehemaligen Journalistin. Die Bürgerliche sei keine angemessene Wahl für seinen Sohn gewesen. Gegenüber Freunden soll Juan Carlos seine Schwiegertochter zu Beginn stets nur als „Dienstmädchen“ bezeichnet haben. Durch ihre eigenwillige Art soll Letizia ihren Schwiegervater schon häufiger zur Weißglut gebracht haben. Ob etwas dran ist? In der Öffentlichkeit lassen sich die beiden Royals zumindest nichts davon anmerken.

 Juan Carlos und Königin Letizia sind beides Alphatiere. Sorgt das für Spannungen zwischen Schwiegervater und Schwiegertochter? © picture alliance/PPE Juan Carlos und Königin Letizia sind beides Alphatiere. Sorgt das für Spannungen zwischen Schwiegervater und Schwiegertochter? © picture alliance/PPE

Prinz Philip und Sarah Ferguson

Probleme mit der Schwiegertochter kennt angeblich auch Prinz Philip. Der Prinzgemahl und Sarah Ferguson sind sich laut Medien so gar nicht grün. Der Grund sind die intimen Fotos, die 1992 von Fergie veröffentlicht wurden. Paparazzi erwischten die damalige Frau von Prinz Andrew mit dem Finanzmanager John Bryan. Prinz Philip soll deswegen so wütend gewesen sein, dass er nie wieder ein Wort mit Fergie gewechselt habe. Ob das stimmt? Auf den offiziellen Hochzeitsfotos von Prinzessin Eugenie sind die vermeintlichen Streithähne zumindest Seite an Seite zu sehen.

 Dieses Foto ist eine kleine Sensation. Denn jahrelang hat man Prinz Philip und Ex-Schwiegertochter Sarah Ferguson nicht mehr gemeinsam gesehen. © Royal Family / Alex Bramall Dieses Foto ist eine kleine Sensation. Denn jahrelang hat man Prinz Philip und Ex-Schwiegertochter Sarah Ferguson nicht mehr gemeinsam gesehen. © Royal Family / Alex Bramall Hier berichtet Adelsexpertin Anika Helm Hier berichtet Adelsexpertin Anika Helm