Die britischen Royals stehen immer wieder im Zentrum von verrückten Verschwörungstheorien. ADELSWELT verrät 5 unglaubliche Gerüchte.

Verschwörungstheorien über die britische Königsfamilie
Über die britische Königsfamilie gibt es viele verrückte Verschwörungstheorien. Angeblich sind sie alle Echsenmenschen. © picture alliance/AP Photo | Matt Dunham

Queen Elizabeth und andere britische Royals sollen Eidechse sein

Queen Elizabeth ist in Wahrheit eine Eidechse – so lautet zumindest eine bizarre Verschwörungstheorie. Illuminati-Anhänger glauben, dass die britische Königsfamilie von einer Reihe von Menschen abstammt, die sich mit außerirdischen Reptilien paarten, und auf diese Weise ihre Macht erlangten.

Verschwörungstheoretiker David Icke behauptet, Queen Elizabeth könne, wie alle Reptiloide, ihr Äußeres verändern. Darum würde auch niemand merken, dass sie in Wahrheit ein Echsenmensch sei. Sogar CIA-Insider hätten seine Theorie betätigt. Queen Elizabeth ist laut der Illuminati übrigens nicht die einzige berühmte Eidechse. Auch Justin Bieber, Barack Obama, Bill und Hillary Clinton und Papas Benedikt XVI gehören zu den Reptiloiden.

Prinzessin Diana und Prinz Charles haben eine geheime Tochter

2014 sorgte The Globe“ für Schlagzeilen. Das Klatschblatt behauptete nämlich, dass Prinzessin Diana und Prinz Charles eine geheime Tochter namens Sarah haben. Die angeblichen Bilder der jungen Frau gingen um die Welt.

Doch wie sollten Diana und Charles ein gemeinsames Kind bekommen haben, ohne dass die ganze Welt davon mitbekommt? Die irrwitzige Theorie: Prinzessin Diana habe damals eine gynäkologische Untersuchung machen müssen, um zu beweisen, dass sie Kinder bekommen kann.

Ihre Eizelle soll dann per In-vitro-Fertilisation mit dem Sperma von Prinz Charles befruchtet worden sein. Der behandelnde Arzt habe den Embryo aber nicht wie geplant vernichtet, sondern seiner eigenen Frau eingesetzt. Sarah soll inzwischen im Exil leben.

Prinzessin Diana und Prinz Charles mit Baby William
Haben Diana und Charles wirklich eine geheime Tochter namens Sarah? Die Frau soll etwas älter als Prinz William sein und im geheimen Exil leben.
© picture-alliance/ dpa | PA Ockenden 1057253

Verschwörungstheorie: Prinz Harry heiratete nicht aus Liebe

Es war ein bewegender Moment, als Prinz Harry seiner Meghan das Jawort gab. Diverse Internet-Trolle glauben nicht an ihre Liebe. Oft ist zu lesen, dass die frühere Schauspielerin den Royal nur ausnützen würde, um reich und berühmt zu werden. Eine Verschwörungstheorie besagt jedoch, dass in Wahrheit Prinz Harry mit der Hochzeit einen perfiden Plan verfolgen würde. Angeblich will der Royal, dass Großbritannien wieder Macht über die USA gewinnt.

„Prinz Harrys Kinder werden Amerikaner sein. Was ist, wenn eines von ihnen Präsident wird und gleichzeitig in der Thronfolge ist?“, wunderte sich „Twitchy“-Redakteur Greg Pollowitz auf Twitter. Er vermutet: „Es ist ein kluger Schachzug. Sie wollen Amerika zurück und so werden sie es machen.“ Ob die britischen Royals wirklich dieses Ziel verfolgen?

Herzogin Meghan benutzte eine Leihmutter

War Herzogin Meghan nie wirklich schwanger? Schon lange kursiert im Internet das Gerücht, dass die Kalifornierin eine Leihmutter benutzte, um Sohn Archie auszutragen. Ihr Babybauch war angeblich nur eine Attrappe. Bei Twitter bekam die angebliche Fake-Schwangerschaft sogar einen eigenen Hashtag #Moonbump.

Doch warum glaubten so viele Menschen, dass Herzogin Meghan ihre Schwangerschaft vortäuscht? Zum einen kursierten Fotos im Internet, die ihren Babybauch jeden Tag in einer anderen Größe zeigten. Zudem soll der Bauch sogar verrutscht sein. Es sind nicht die einzigen Gerüchte um eine Leihmutterschaft in bei den britischen Royals.

Herzogin Meghan schwanger
War die Schwangerschaft von Herzogin Meghan nur eine Lüge und ihr Babybauch eine Attrappe? © picture alliance / Photoshot | –

Queen Mum war die Tochter einer Köchin

Lady Colin Campbell sorgte 2012 für ein Beben in der britischen Königsfamilie. In ihrem Buch „The Queen Mother, The Untold Story of Elizabeth Bowes-Lyon, Who Became Queen Elizabeth the Queen Mother“ zweifelte sie doch tatsächlich die wahre Herkunft von Queen Mum (†101) an.

Demnach war Elizabeth Bowes-Lyon nicht die Tochter von Lady Cecilia Nina Cavendish-Bentinck (*1862–†1938), sondern von einer französischen Köchin. Marguerite Rodière soll als eine Art „Leihmutter“ fungiert haben. Ihre adlige Chefin habe nach acht Geburten in sieben Jahren nämlich keine Kraft mehr für eine weitere Schwangerschaft gehabt. Deswegen sprang ihre Köchin ein. Laut Lady Colin Campbell ist das auch der Grund, warum Queen Mum den Namen Elizabeth Angela Marguerite trug.

Quellen: Business Insider, Welt.de, Harper’s Bazaar.
Weitere Neuigkeiten von den britischen Royals.