Die besten Liebesgeschichten schreibt eben doch das Leben. So war es auch bei Constantin Freiherr von Luttitz und seiner Frau Liska. Denn ohne ihre Liebe zu Hunden, hätten der Adlige und die studierte Psychologin niemals zusammen gefunden.

Constantin Freiherr von Luttitz: Ein Welpe stellte sein Leben auf den Kopf

Voller Euphorie entschied sich der Sohn von TV-Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttiz vor zwei Jahren einen Welpen bei sich aufzunehmen. Schnell wurde er fündig und adoptierte die schwarze süße Labrador-Hündin „Sissi“.

Doch Constantin von Luttitz merkte schnell, dass er bei der Erziehung etwas Unterstützung gebrauchen könnte. Also gab ihm die Züchterin den Tipp, sich bei Hundetrainerin Liska Birk zu melden. Gesagt, getan. Die 27-Jährige zuvor „Sissis“ Schwester „Eida“ adoptiert. Constantin von Luttitz und Liska verabredeten sich schließlich zu einem gemeinsamen Spazierganz im englischen Garten. Nicht nur die Hundeschwestern verstanden sich prima – auch bei ihren Besitzern sprang der Funke über. Es war sozusagen Liebe auf den ersten Wuff.

Nach zwei Jahren Beziehung haben Constantin von Luttitz und Liska im September diesen Jahres geheiratet. Die Märchenhochzeit fand auf Gut Niederaltenburg bei München statt. Auch ihre süßen Fellnasen „Eida“ und „Sissi“ haben sich tierisch gefreut. Die Labrador-Hündinnen brachten sogar die Ringe. Was für eine schöne Liebesgeschichte.