Der Coronavirus breitet sich weiter aus. Auch in den Königshäusern sorgt man sich wegen der Epidemie. So beeinflusst Covid-19 das Leben der Royals.

 So ein gemeinsames Treffen der Royals wird es in nächster Zeit nicht geben. Die meisten Termine werden nun abgesagt.  © picture alliance/Dutch Photo Press
So ein gemeinsames Treffen der Royals wird es in nächster Zeit nicht geben. Die meisten Termine werden nun abgesagt. © picture alliance/Dutch Photo Press

Britisches Königshaus: Muss Prinzessin Beatrice ihre Hochzeit verschieben?

Im britischen Königshaus ist man besonders vorsichtig. Mit 93 Jahren gehört Queen Elizabeth schließlich in die gefährdete Risikogruppe. Die nächsten Termine der Königin wurden deshalb abgesagt. „Als vernünftige Vorsichtsmaßnahme und aus praktischen Gründen unter den gegenwärtigen Umständen sind Änderungen in den kommenden Wochen zu den Terminen der Königin gemacht worden. In Absprache mit dem medizinischen Haushalt und der Regierung werden die bevorstehenden Besuche Ihrer Majestät in Cheshire und Camden verschoben“, heißt es aus dem Palast.

Herzogin Kate und Prinz William werden zudem nicht an den Feierlichkeiten zum St Patrick’s Day am 17. März teilnehmen. Prinz Charles und Herzogin Camilla haben ihre Auslandsreise nach Bosnien und Herzegovina, Zypern und Jordanien verschoben.

Sophie von Wessex hat sich während ihrer Reise durch den Sudan einem Coronavirus-Test unterzogen. Das Ergebnis fiel zum Glück negativ aus. Bislang hat sich niemand in der britischen Königsfamilie angesteckt, obwohl es in der Schule von Prinz George und Prinzessin Charlotte bereits Verdachtsfälle gab.

Ob die Hochzeit von Prinzessin Beatrice und Edoardo Mapelli Mozzi stattfinden wird, steht allerdings in den Sternen. Die Trauung am 29. Mai ist zwar privat, doch es werden Gäste aus der ganzen Welt erwartet. Ob diese dann nach London einreisen können, ist fraglich. Zum anderen könnte eine royale Hochzeit anhand der vielen Todesfälle als unpassend empfunden werden.

Niederländisches Königshaus: Fällt der Königstag aus?

Königin Maxima und König Willem-Alexander waren diese Woche trotz Coronakrise auf Staatsbesuch in Indonesien. Eine Reihe künftiger Termine wurde jedoch abgesagt. Prinzessin Beatrix wird zum Beispiel nicht wie geplant am Empfang mit Herzog und der Herzogin von Gloucester in London abgesagt.

Aktuell wird in den Niederlanden auch diskutiert, ob der Königstag am 27. April nach wie vor gefeiert werden soll. Eine endgültige Entscheidung ist bisher nicht gefallen. Die Maßnahmen der niederländischen Königsfamilie gelten bisher nur bis zum 31. März 2020.

 König Willem-Alexander und Königin Maxima besuchten diese Woche trotz Coronakrise Indonesien.  © picture alliance / abaca
König Willem-Alexander und Königin Maxima besuchten diese Woche trotz Coronakrise Indonesien. © picture alliance / abaca

Spanisches Königshaus: Königin Letizia und König Felipe ließen sich testen

Diese Woche sorgte man sich im spanischen Königshaus um die Gesundheit des Königspaares. Eine spanische Ministerin ist nämlich an dem Coronavirus erkrankt und hatte Kontakt mit Königin Letizia. Der Test fiel negativ aus, König Felipe und seine Frau haben sich nicht angesteckt.

Um kein Risiko einzugehen, wird Königin Letizia vorerst dennoch keine öffentlichen Termine mehr wahrnehmen. „Den Empfehlungen der Mediziner folgend, übernimmt Ihre Majestät die Königin keine Termine und macht die nun erforderlichen regelmäßigen Temperaturkontrollen“, erklärte der spanische Palast laut „Hola“.

Schwedisches Königshaus: Feierlichkeiten abgesagt

Auf den Namenstag von Kronprinzessin Victoria hatten sich schon viele Schweden gefreut, doch die Feier fiel am 12. März ins Wasser. „Mit Rücksicht auf die Allgemeinheit, die sich bei der Feier auf einer begrenzten Fläche in einer gewissen Enge drängt, und gemäß der Einschätzung der Gesundheitsbehörden bezüglich des neuen Coronavirus, haben die königlichen Hofstaaten und das Militär beschlossen, die Zeremonie abzusagen“, heißt es auf der Webseite der schwedischen Königsfamilie. Zuvor wurde bereits das Repräsentationsdinner verschoben. Auch die Schule von Prinzessin Estelle wurde geschlossen. Kronprinzessin Victoria nimmt aber vorerst weiter Termine wahr.

König Carl Gustaf von Schweden dankte allen Beteiligten, die sich gegen die Verbreitung der Epidemie einsetzten: „Ich und meine Familie verfolgen die Entwicklung von Covid-19 in und außerhalb Schwedens sehr ernsthaft . Ich möchte Ihnen, die jetzt daran arbeiten, die Ausbreitung des neuen Coronavirus zu verhindern und zu begrenzen und die Kranken zu versorgen, einen besonderen Gruß senden. Ihre Bemühungen sind wichtig für unser Land und werden von mir, meiner Familie und allen in Schweden sehr geschätzt.“

Dänisches Königshaus: 80. Geburtstag von Königin Margrethe abgesagt

Auch im dänischen Königshaus nimmt man den Coronavirus ernst. Kronprinzessin Mary und Kronprinz Frederik sind mit ihren vier Kindern früher als geplant nach Dänemark zurückgekehrt. Eigentlich wollte die Familie noch ein paar Wochen in der Schweiz bleiben.

Die Feierlichkeiten zum 80. Geburtstag von Königin Margrethe am 16. April wurden ebenfalls abgesagt. „Dänemark und die Weltgemeinschaft befinden sich gerade jetzt in einer sehr schwierigen Situation. Wir alle haben eine besondere Verantwortung, aufeinander zu achten und zusammen dazu beizutragen, dass Dänemark gut durch die großen Herausforderungen kommt, vor denen das Land steht“, erklärte die dänische Monarchin.

Norwegisches Königshaus: Königspaar steht unter Quarantäne

Ein Risiko möchte man auch im norwegischen Königshaus nicht eingehen. Aus Vorsichtsmaßnahme befinden sich König Harald und Königin Sonja in häuslicher Quarantäne. Die norwegische Regierung hat nämlich festgelegt, dass alle Norweger, die nach dem 27. Februar außerhalb Skandinaviens unterwegs waren, für 14 Tage zu Hause bleiben müssen. Der 83-jährige Monarch und seine 82-jährige Frau waren nämlich Anfang März auf Staatsbesuch in Jordanien gewesen.

 Königin Sonja und König Harald befinden sich in häuslicher Quarantäne.  © Jørgen Gomnæs / Der königliche Hof
Königin Sonja und König Harald befinden sich in häuslicher Quarantäne. © Jørgen Gomnæs / Der königliche Hof
 Hier berichtet Adelsexpertin Anika Helm
Hier berichtet Adelsexpertin Anika Helm