Kronprinzessin Mary und Kronprinz Frederik haben beschlossen, ihre Kinder auf eine Schule in der Schweiz zu schicken. Dort hatten Christian, Isabella, Josephine und Vincent heute ihren ersten Schultag.

 Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary brachten ihre Kinder in die Schweiz, wo sie von nun an zur Schule gehen.  © picture alliance/KEYSTONE
Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary brachten ihre Kinder in die Schweiz, wo sie von nun an zur Schule gehen. © picture alliance/KEYSTONE

Mary und Frederik schicken Kinder auf Schweizer Schule

Neues Jahr, neue Schule. Prinz Christian, Prinzessin Isabella, Prinzessin Josephine und Prinz Vincent haben Kopenhagen den Rücken gekehrt, um nun in der Schweiz die Schulbank zu drücken. 12 Wochen lang werden die Geschwister die Lemania-Verbier International School besuchen. Unterrichtet wird in Französisch und Englisch.

Doch warum schickt das dänische Kronprinzenpaar seine Kinder so weit weg? „Wir alle lieben es, draußen in der Natur zu sein, und es ist eine großartige Natur, in der wir hier stehen“, erklärte Mary während der Pressekonferenz und fügte hinzu: „Sie fahren gerne Ski, und dann ist es ein Gebiet, das wir kennen, und es ist eine sichere Umgebung. Es ist eine großartige Schule in akademischer Hinsicht und bietet den Kindern die Möglichkeit, andere Kinder und Jugendliche kennenzulernen. Es könnte ihnen die Augen öffnen, wie es ist, in einem anderen Land zur Schule zu gehen.“

An der alten Schule von Prinz Christian und seinen Geschwistern hatte es immer wieder Probleme gegeben. Eltern berichteten von Mobbing und Gewalt. Einige Schüler wurden an der Tranegaard-Schule angeblich sogar gewürgt. Der dänische Palast kommentierte die heikle Angelegenheit damals nicht.

 Prinz Christian, Prinzessin Isabella und die Zwillinge Prinz Vincent und Prinzessin Josephine freuen sich auf ihr neues Abenteuer.  © picture alliance/RoyalPress Europe
Prinz Christian, Prinzessin Isabella und die Zwillinge Prinz Vincent und Prinzessin Josephine freuen sich auf ihr neues Abenteuer. © picture alliance/RoyalPress Europe

Prinz Christian freut sich auf Leben in der Schweiz

Zumindest die ältesten beiden Kinder sind begeistert von ihrer neuen Schule. „Wir freuen uns sehr darauf, ein neues Land kennenzulernen und die Schule in der Schweiz kennenzulernen. Und natürlich ein bisschen mehr Ski zu fahren und Leute aus verschiedenen Ländern kennenlernen“, erklärte Prinz Christian während der Pressekonferenz. Vor allem seine Mitschülerinnen dürften sich freuen. Schließlich gilt der 14-Jährige als echter Mädchenschwarm.

 Prinz Christian ist der älteste der Geschwister. Er wird eines Tages der König von Dänemark werden. Vielleicht findet er seine Königin ja sogar in der Schweiz.  © picture alliance/RoyalPress Europe
Prinz Christian ist der älteste der Geschwister. Er wird eines Tages der König von Dänemark werden. Vielleicht findet er seine Königin ja sogar in der Schweiz. © picture alliance/RoyalPress Europe

Seine jüngere Schwester Isabella freut sich darauf, ihre Sprachkenntnisse zu verbessern: „Christian und ich haben Französisch in unserer Schule zu Hause, und wir werden viel besser in Englisch und Französisch werden und wir freuen uns auch sehr darauf.“

Die Kinder werden aber keineswegs allein in dem fremden Land bleiben. Wie „Se og Hør“ berichtet, wird Kronprinzessin Mary die nächsten Wochen fast die ganze Zeit bei ihren Kindern sein. Kronprinz Frederik wird so oft es geht, in die Schweiz reisen, um bei seiner Familie zu sein.