Hat Belgien bald eine weitere Prinzessin? Ein Gericht muss jetzt entscheiden, ob Delphine Boël Anspruch auf einen Titel hat und welchen Nachnamen sie tragen darf.

Delphine Boël stammt aus einer außerehelichen Affäre von Ex-König Albert mit Sybille de Sélys Longchamps. © picture alliance/dpa/BELGA | Jasper Jacobs

Darf sich Delphine Boël bald Prinzessin nennen?

Es gibt keinen Zweifel mehr: Delphine Boël ist die Tochter von Alt-König Albert von Belgien. Darf sich die Künstlerin nun auch Prinzessin nennen? Diese Frage untersucht am Donnerstag ein Berufungsgericht in Brüssel. Doch es ist nicht die einzige Angelegenheit, die diskutiert werden soll.

Vor Gericht soll auch geklärt werden, ob die 52-Jährige Anspruch auf das Adelsprädikat „Königliche Hoheit“ hat und welchen Nachnamen die Schwester von König Philippe künftig tragen darf. Der Name Boël stammt nämlich von dem Ex-Mann ihrer Mutter. Sollte das Gericht der Künstlerin recht geben, könnte sie sich als Nachfahrin des Königs künftig auch „de Belgique“ – „von Belgien“ nennen. Möglicherweise wird sie sich aber auch den Nachnamen „Von Sachsen-Coburg“ bekommen. Belgien ist jedenfalls gespannt, ob es bald eine neue Prinzessin gibt.
Quelle: ANP