Letizia von Spanien muss ihrer Tochter Prinzessin Leonor bald Adieu sagen. Eine Expertin verrät ADELSWELT wie die Königin damit umgeht und was das für Infanta Sofia bedeutet.

Expertin über Königin Letizia: „Sie wird sich auf Sofia konzentrieren“
König Felipe und Königin Letizia mit ihren Töchtern Leonor (li.) und Sofia (r.). © picture alliance / nordphoto | nph / Alterphotos

Prinzessin Leonor verlässt Spanien

Der Abschied rückt langsam näher. Nach dem Sommer wird Prinzessin Leonor Spanien verlassen, um in Wales aufs Internat zu gehen. Aber ist es wirklich gut für das spanische Königshaus, dass die 15-Jährige erst einmal aus dem Rampenlicht verschwindet? Nach all den Skandalen ist die Monarchie schließlich auf ihre Unterstützung angewiesen. Die Thronfolgerin gilt als Hoffnungsträgerin, absolvierte kürzlich ihren ersten Solo-Auftritt.

Ich denke, es ist eine großartige Idee“, erklärte die spanische Journalistin Andrea Mori gegenüber ADELSWELT. „Wenn sie in Wales ist, hat sie die Möglichkeit, verschiedene Menschen kennenzulernen und verschiedene Dinge zu erleben.“ Einen Nachteil für das Königshaus sieht die Spanierin nicht, denn: „Leonor ist momentan keine wirkliche Repräsentantin.“ Sie unterstützt ihre Familie zwar, hat aber keine offiziellen Pflichten.

„Königin Letizia wird sich auf Sofia konzentrieren“

Doch wie wird Königin Letizia damit umgehen, dass sie ihre Tochter ziehen lassen muss? Einfach wird der Abschied von Prinzessin Leonor sicher nicht. „Königin Letizia hat eine starke Bindung zu ihr, aber sie weiß, dass dies für ihre Zukunft wichtig ist und sie wird sich auch auf Sofia konzentrieren“, so Andrea Mori.

In der Familie wird der Fokus also verstärkt auf der 13-Jährigen liegen. Für das Königshaus wird Sofia in Abwesenheit ihrer Schwester jedoch keine größere Rolle spielen. „Ich glaube nicht, dass Infantin Sofia ihre Pflichten ausbauen wird“, vermutet die Journalistin von „OK Diario“. Bislang hat die jüngste Tochter von Königin Letizia und König Felipe noch nie einen Solo-Termin absolviert. Sie fungiert lediglich als Unterstützung.

Zwischen den Mädchen besteht nur ein Altersunterschied von 1,5 Jahren. Die Königstöchter stehen sich sehr nahe, wuchsen fast wie Zwillinge auf. Nun können sie ganz unabhängig Erfahrungen voneinander machen. Und vielleicht bringt sie die Distanz am Ende sogar noch näher.