Fürstin Charlène zeigt sich in Kuschelstimmung. Bei einem Termin suchte sie immer wieder Körperkontakt zu ihren Kindern und Fürst Albert. ADELSWELT zeigt die rührenden Fotos.

Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella kuscheln mit ihrer Mama.
© Fondation Princesse Charlène de Monaco

Fürstin Charlène kuschelt mit den Kindern und Fürst Albert

An diesen Anblick könnten wir uns gewöhnen. Am 13. Juni besuchten Fürst Albert und Fürstin Charlène mit ihren Kindern den Automobil-Club von Monaco. Dort fand für den guten Zweck das 24-Stunden-Rennen von Le Mans statt. Normalerweise wird der Wettbewerb auf der Rennstrecke ausgetragen, doch aufgrund der Coronakrise konnten die Fahrer nur virtuell ihre Kräfte messen.

Fürstin Charlène zeigte sich bei dem Termin in Kuschelstimmung. Die gebürtige Südafrikanerin nahm Prinzessin Gabriella und Prinz Jacques immer wieder in den Arm. Es ist spürbar, welche enge Bindung die Blondine zu ihren Zwillingen hat. Wenn ihre Kinder bei ihr sind, wirkt Charlène oft wie ausgewechselt.

Aber auch Fürst Albert wurde mit Zärtlichkeiten bedacht. Die Fürstin schmiegte sich an ihren Mann, klammerte sich an seinen Arm. Diese Bilder strafen all jene Lügen, die nie an ihre Liebe geglaubt haben. Am 1. Juli feiert das Paar schon seinen 9. Hochzeitstag und kann über Scheidungsgerüchte nur müde lächeln.

Fürstin Charlène schmiegt sich an Fürst Albert. Er scheint für die zurückhaltende Blondine ein wichtiger Anker zu sein.
© Fondation Princesse Charlène de Monaco
Rennsport ist Männersache? Von wegen! Prinzessin Gabriella probiert sich gerne hinter dem Lenkrad aus.
© Fondation Princesse Charlène de Monaco

Monegassische Fürstin hilft in der Coronakrise

Für die Stiftung von Fürstin Charlène gingen die Piloten  Giancarlo Fisichella und Francesco Castellaci und Tony Mella an den Start. Felipe Massa, vierter im Team, nahm von Brasilien aus teil. Alle eingenommenen Spenden werden im Kampf gegen das Coronavirus genutzt.

„In den letzten Monaten war die Welt von der Covid-19-Pandemie betroffen. Medizinisches Personal, Pflegekräfte und medizinische Forschung haben sich alle für unsere Gesundheit mobilisiert. Wir können, wir müssen handeln und unsere Bemühungen mit der Princess Charlene of Monaco Foundation, meiner Stiftung, fortführen“, erklärte die ehemalige Schwimmerin. „Die gesammelten Mittel werden vollständig gespendet und für die medizinische Forschung und den universellen Zugang zu einem Impfstoff gegen Covid-19 verwendet. “

Beim ersten virtuellen 24-Stunden Rennen von Le Mans hatte am Ende das Team Rebellion Williams Esport mit Louis Deletraz und Raffaele Marciello sowie Nikodem Wisniewski und Kuba Brzezinski die Nase vorn.

Man sieht: Prinz Jacques ist einen halben Kopf größer als seine Zwillingsschwester.
© Fondation Princesse Charlène de Monaco

Quellen: Die offizielle Facebook-Seite des Fürstenpalastes, Automobilsport.com, Fondation Princess Charlene