Herzogin Kate musste acht Jahre auf ihren Heiratsantrag warten. Doch es gab einen Grund, warum Prinz William sie so lange zappeln ließ.

Der Heiratsantrag von Herzogin Kate
Prinz William machte Herzogin Kate 2010 in Kenia am Fuße des Mount Kenya einen Heiratsantrag. „Es war seeehr romantisch. In ihm steckt ein echter Romantiker“, schwärmte sie im Verlobungsinterview.
© picture alliance/AP/Invision

Prinz William wollte nicht so enden wie seine Eltern

Es war die Märchenhochzeit schlechthin! Am 29. April 2011 gaben sich Herzogin Kate und Prinz William in der Westminster Abbey das Jawort. Auf ihren großen Tag musste die studierte Kunsthistorikerin aber ziemlich lange warten. Weswegen sie von der Presse auch den höhnischen Spitznamen „Waity Katie“ verpasst bekam. Erst nach acht gemeinsamen Jahren machte der Thronfolger seiner Freundin einen Antrag. Während eines Kenia-Urlaubs im Oktober 2010 bat er Kate um ihre Hand.

Doch es gab einen Grund, warum Prinz William mit seinem Heiratsantrag zögerte. In ihrem neuen Buch „The Making of A Royal Romance“ verrät Adelsexpertin Katie Nicholl warum. Offenbar hatte der Royal Angst, in dieselbe Falle zu tappen wie seine Eltern Prinz Charles und Prinzessin Diana. „Er war sich bewusst, dass sein Vater unter Druck gesetzt worden war, Diana zu heiraten, weil sie als geeignete Braut angesehen wurde. William zögerte, einem ähnlichen Druck nachzugeben, und schwor, nicht zum Altar zu eilen. Er machte seine Gefühle darüber sehr deutlich und sagte einem Journalisten in einem unbewachten Moment, dass er keine Pläne habe zu heiraten“, verrät die Autorin.

Herzogin Kate zeigte viel Geduld

Die Scheidung seiner Eltern hatte ihn offenbar vorsichtig gemacht. Laut Katie Nicholl wollte Prinz William auf keinen Fall heiraten, bevor er 28 oder 30 Jahre alt sei. Der Blaublüter erklärte sogar, dass sein zwei Jahre jüngerer vermutlich vor ihm heiraten würde. Wie sich seine Freundin dabei gefühlt haben muss? „Wenn es Kate weh tat, dass William vorschlug, dass Prinz Harry früher heiraten sollte als sie, hat sie es nicht gezeigt“, meint die Autorin.

Am Ende war es aber doch Prinz William, der zuerst vor den Traualtar trat. Ihre drei Kinder Prinz George (*2013), Prinzessin Charlotte (*2015) und Prinz Louis (*2018) machen ihr Glück perfekt.