Herzogin Kate wirft mit einer Entscheidung bis heute Fragen auf. Verschob sie ihren Unistart extra, weil sie sich Prinz William angeln wollte? Das spricht dagegen.

Herzogin Kate: Entscheidung wirft Fragen auf
War es Berechnung oder Zufall, dass Kate sich an derselben Uni wie William einschrieb? © picture alliance / empics | Phil Noble

Zweifel an der Liebe von Herzogin Kate

Es ist die ganz große Liebe. Am 29. April feiern Herzogin Kate und Prinz William ihren 10. Hochzeitstag. Die drei Kinder Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis haben ihr Glück zusätzlich gekrönt.

Und dennoch: Immer wieder gibt es Zweifel an dieser großen Liebe. Herzogin Kate wird schon seit Jahren Berechnung unterstellt. Hat sie etwa ihre Unipläne danach ausgerichtet, wo Prinz William studieren würde? Weil sie sich unbedingt einen Royal schnappen wollte?

Prinz William verschob sein Studium – Kate auch

Rückblick: Im Jahr 2000 wurde Kate Middleton an der University of Edinburgh angenommen. Damals gingen viele davon aus, dass auch Prinz William dort studieren würde. Doch der Royal gönnte sich nach seinem Schulabschluss eine Auszeit vom Lernen. Stattdessen ging er nach Chile, um bei einem Hilfsprojekt zu arbeiten.

Kurzfristig änderte auch Herzogin Kate ihre Meinung. Sie entschied sich ebenfalls für eine einjährige Auszeit. Bis heute hält sich das Gerücht, dass dieser Sinneswandel mit Prinz William zu tun hatte. Statt zu studieren, ging sie ins Ausland. In Florenz paukte sie für einige Monate Italienisch. Anfang 2001 ging sie dann nach Chile, um in einem Entwicklungsprojekt zu helfen.

Erst im September 2001 fing sie dann ein Studium an der St. Andrews Universität in Schottland an – genau wie Prinz William. Beide studierten Kunstgeschichte und lernten sich bereits im ersten Semester kennen. Nach rund einem Jahr wurden sie ein Paar.

Herzogin Kate: Diese Entscheidung wirft Fragen auf
Kate Middleton als junge Studentin. © Picture-Alliance / Photoshot |

Wollte sie sich unbedingt einen Prinzen angeln?

Bis heute hält sich das Gerücht, Herzogin Kate habe ihr Studium extra verschoben, um Prinz William zu treffen. Deswegen habe sie auch die Uni gewechselt, obwohl sie schon eine Zusage von der University of Edinburgh hatte. Sie habe nichts dem Zufall überlassen, um sich den Royal zu angeln, heißt es.

Dagegen spricht allerdings, dass Kate auch andere Freunde hatte. Zunächst war sie mit Willem Marx zusammen. Beide hatten sich Ende der Neunziger Jahre auf dem Marlborough College kennengelernt. Er galt bis dato als Kates große Liebe.

Herzogin Kate hatte andere Freunde vor William

Nach der Trennung verschenkte Kate ihr Herz an Rupert Finch. Beide hatten sich an der Uni kennengelernt. „Kate hatte tatsächlich einen anderen Freund, als sie zum ersten Mal nach St. Andrews kam, Rupert Finch, der nach allem, was man hört, ein netter Mann war“, bestätigte auch Victoria Arbiter in dem Podcast „9Honey’s The Windsors Podcast“. Wie passt dies zu dem Gerücht, dass sie immer nur hinter William her war? Warum ging sie andere Beziehungen ein, anstatt sich komplett auf ihren Traumprinzen zu konzentrieren?

Die Beziehung mit Rupert Finch hielt kein Jahr. Nachdem Rupert Finch 2002 seinen Abschluss gemacht hatte, trennte sich das Paar. Ende desselben Jahres gingen der Royal und die Brünette dann eine Beziehung ein. Was Herzogin Kate und Prinz William am Ende wirklich zusammenführte, wissen nur die beiden. Doch eins ist sicher: Trotz der vielen Gerüchte ist es bis heute die große Liebe.