Nach dem Epstein-Fall erschüttert schon der nächste Vergewaltigungs-Skandal das Königshaus. Ausgerechnet an der Universität von Herzogin Kate und Prinz William kam es zum Missbrauch.

Prinz William und Herzogin Kate dürfte ein kalter Schauer über den Rücken laufen, wenn sie hören, was an ihrer alten Uni passiert ist. © picture alliance / empics

St Andrews University in Skandal verwickelt

Die bösen Schlagzeilen wollen einfach nicht enden! Nach Prinz  Andrew erschüttert nun der nächste Vergewaltigungs-Skandal den Palast. Ausgerechnet an der ehemaligen Universität von Herzogin Kate und Prinz William ist es zu sexuellen Übergriffen gekommen.

Das Paar hatte sich an der etablierten St Andrews University kennen und lieben gelernt. Von 2001 bis 2005 hatten Kate und William dort studiert und gelebt. Die Neuigkeit dürfte die beiden Royals zutiefst erschüttern. Denn ausgerechnet an jenem Ort, der ihnen so viel bedeutet, passierte Abscheuliches.

Herzogin Kate und Prinz William machten 2005 ihren Abschluss an der St Andrews University.
© picture alliance / dpa

Es gibt mindestens 40 Betroffene

Die Vorfälle sollen sich hauptsächlich in der Verbindung „Alpha Epsilon Pi“ zugetragen haben. Laut „Daily Mail“ wurden zwei Mitglieder der Bruderschaft suspendiert, nachdem es mehrere Anschuldigungen gegeben hatte. Insgesamt sollen mehr als 40 Studierende ausgesagt haben. Andere Medien sprechen sogar von 100 Fällen.

Eines der mutmaßlichen Opfer sagte gegenüber „Daily Telegraph“:Ich war auf einer Bruderschaftsfeier und betrunken. Einer der Jungen, die ich kannte, sagte mir, er könne mich nach Hause bringen. Ich dachte, ich könnte ihm vertrauen. Er legte mich ins Bett und das nächste woran ich mich erinnere, dass ich aufgewacht bin, als er mich vergewaltigt hat.“

„Wir finden den Inhalt dieser Anschuldigungen abscheulich und nehmen sie äußerst ernst“, heißt es nun vonseiten der St Andrews University. Eine Sprecherin fügte hinzu: „Wir haben klare und etablierte Verfahren zur Untersuchung von Vorwürfen dieser Art. Die Einzelheiten aller Untersuchungen müssen jedoch vertraulich behandelt werden, um allen Beteiligten angemessene Unterstützung und faire Ergebnisse zu bieten.“

Ob es solche Vorfälle auch schon zu Zeiten von Herzogin Kate und Prinz William an der Uni gab, ist nicht bekannt.