Prinzessin Beatrice muss ihre Hochzeit schon wieder verschieben. Warum aber dennoch alles für einen baldigen Hochzeitstermin spricht.

 Prinzessin Beatrice ist seit September 2019 mit dem Immobilienunternehmer Edoardo Mapelli Mozzi verlobt. Ihre geplante Hochzeit muss jedoch verschoben werden.  © picture alliance / abaca
Prinzessin Beatrice ist seit September 2019 mit dem Immobilienunternehmer Edoardo Mapelli Mozzi verlobt. Ihre geplante Hochzeit muss jedoch verschoben werden. © picture alliance / abaca

Das spricht für eine Hochzeit im Oktober

Es muss so bitter sein. Wie das „People“-Magazin berichtet, wird die Hochzeit von Prinzessin Beatrice und Edoardo Mapelli Mozzi verschoben. Ursprünglich hatte das Paar vor, am 29. Mai die Ringe zu tauschen, doch wegen der anhaltenden Coronakrise liegen ihre Pläne auf Eis. Schon wieder muss man sagen – denn wegen der Verwicklung von Prinz Andrew in den Epstein-Skandal wurde der Hochzeitstermin ohnehin später als geplant angesetzt.

Doch wann treten Prinzessin Beatrice und ihr Verlobter denn nun vor den Traualtar? Ein offizielles Statement der britischen Königsfamilie gibt es dazu bisher nicht. Einige britische Medien tippen darauf, dass die Trauung auf Mai 2021 verschoben werden könnte. Aber auch eine Herbsthochzeit ist durchaus möglich. Wie schön eine Heirat im Oktober sein kann, haben Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank 2018 demonstriert. Gut möglich also, dass Prinzessin Beatrice es ihrer Schwester gleich tut.

Darum muss das Baby noch warten

Eine Hochzeit in diesem Jahr hätte nämlich einen entscheidenden Vorteil: Je früher die Tochter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson vor den Traualtar tritt, desto schneller kann die Familienplanung beginnen. Dass die 31-Jährige sich Kinder wünscht, liegt auf der Hand. Schon jetzt ist sie eine hervorragende Ersatzmutter für ihren Stiefsohn Wolfie, den Edoardo aus einer früheren Beziehung mit in die Ehe bringt. Und es wird sicher nicht lange dauern, bis sie dem Dreijährigen ein Geschwisterchen schenken wollen.

Doch ohne Trauschein wäre eine Schwangerschaft ein handfester Skandal. Schließlich ist Queen Elizabeth das Oberhaupt der anglikanischen Kirche. Und diesen Konflikt wird Prinzessin Beatrice aus Liebe zu ihrer Großmutter sicher vermeiden wollen. Nun heißt es also weiter warten – auf die Hochzeit und das Baby.