In „The Crown“ ist sie der heimliche Star: Prinzessin Margaret. Mit ihrer schillernden und rebellischen Persönlichkeit fasziniert sie viele Zuschauer immer wieder aufs Neue. Wie ihr Leben endete, ist bekannt: Am 9. Februar 2002 starb die Schwester der Queen nach mehren Schlaganfällen im Alter von 71 Jahren. Doch was wurde eigentlich aus ihren Kindern?

 1974: Prinzessin Margaret und ihr damaliger Ehemann Lord Snowdon mit den Kindern David und Sarah. Vier Jahre später ließ sich das Paar scheiden. © picture alliance/ZUMA Press
1974: Prinzessin Margaret und ihr damaliger Ehemann Lord Snowdon mit den Kindern David und Sarah. Vier Jahre später ließ sich das Paar scheiden. © picture alliance/ZUMA Press

David Armstrong-Jones hat gut betuchte Kunden

Mit dem Fotografen Antony Armstong-Jones bekam Prinzessin Margaret 1961 erst Sohn David, drei Jahre später Tochter Sarah. Ihr Leben verlief weitaus ruhiger als das ihrer Mutter. Der 2. Earl of Snowdon lernte das Tischlerhandwerk und hat heute seine eigene Firma. „LINLEY“ verkauft Möbel und Wohnaccessoires für teures Geld. Ein Adventskalender – ohne Inhalt – kostet zum Beispiel 15.000 Pfund. Kein Wunder, dass eher die gut betuchte Millionäre wie Elton John und Valentino zu seinen Kunden zählen. Seit Dezember 2006 ist er außerdem Vorsitzender des Auktionshauses Christie’s in London. In der britischen Thronfolge belegt er derzeit Platz 21.

Im Gegensatz zu seiner Mutter hat das Liebesleben von David Armstrong-Jones nie für Schlagzeilen gesorgt. Am 8. Oktober 1993 heiratete er Serena Alleyne Stanhope, Tochter von Charles Stanhope, Viscount Petersham. Gemeinsam bekamen sie die zwei Kinder Charles, Viscount Linley (*1999) und Lady Margarita (*2002). Der Earl gab Mitte Februar seine Trennung von Ehefrau Serena bekannt.

 David Armstrong-Jones, 2. Earl of Snowdon leitet heute sein eigenes Unternehmen, für das er die Möbel selbst entwirft. © picture alliance / Photoshot
David Armstrong-Jones, 2. Earl of Snowdon leitet heute sein eigenes Unternehmen, für das er die Möbel selbst entwirft. © picture alliance / Photoshot

Lady Sarah Chatto ist der Liebling der Queen

Auch die Tochter von Prinzessin Margaret lässt es eher ruhiger angehen. Lady Sarah studierte Kunst an der Camberwell College of Arts. Heute arbeitet sie als professionelle Malerin, deren Bilder regelmäßig ausgestellt werden. Außerdem ist die Vizepräsidentin des „Royal Ballet“, deren Schirmherrin ihre Mutter zuvor war.

1994 heiratete Lady Sarah den Künstler und früheren Schauspieler Daniel Chatto. Sie lernten sich am Filmset von „Heat und Dust“ kennen, wo die Britin als Assistentin jobbte. Gemeinsam bekamen sie die Söhne Samuel (*1996) und Arthur (*1999). Ihr Jüngster macht immer wieder Schlagzeilen, weil er sich leicht bekleidet im Internet zeigt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Arthur Chatto (@artchatto) am

Das Verhältnis von Sarah und David zur britischen Königsfamilie ist gut. Immer mal wieder zeigen sich die Geschwister mit den Windsors auf dem Palastbalkon. Über die Queen schwärmte ihre Nichte
: „Ich habe großes Glück, sie als Tante zu haben. Sie hat mich und meinen Bruder wirklich in ihre Ferien und ihr Leben einbezogen.“

Auch Queen Elizabeth soll große Stücke auf ihre Nichte halten. Die Monarchin soll vor allem ihre Bescheidenheit schätzen. Erst im Oktober durfte Lady Sarah Chatto ihre Tante im selben Wagen zum Gottesdienst begleiten.

 Lady Sarah Chatto ist Künstlerin geworden. Ihre Gemälde vertreibt sie unter dem Namen Sarah Armstrong-Jones. © picture alliance/ZUMA Press
Lady Sarah Chatto ist Künstlerin geworden. Ihre Gemälde vertreibt sie unter dem Namen Sarah Armstrong-Jones. © picture alliance/ZUMA Press