Königin Maxima wird getadelt. Modejournalistin Josine Droogendijk kritisiert, welche Designer die Frau von König Willem-Alexander trägt und hinterfragt ihren Konsum.

Königin Maxima ist bei jedem Termin wie aus dem Ei gepellt. Trotzdem gibt es für die Wahl ihrer Kleidung nun Kritik.
© dpaUpdate: Josine Droogendijk hat via Twitter angegeben, falsch zitiert worden zu sein. Sie würde sich zwar wünschen, dass Königin Maxima häufiger niederländische Designer tragen würde, findet dies aber keineswegs empörend.

Trägt Königin Maxima zu wenig niederländische Mode?

Königin Maxima muss Kritik einstecken. Grund dafür ist ausgerechnet ihre Kleidung. Dabei sieht die 49-Jährige doch immer hervorragend aus und wird weltweit als Modekönigin gefeiert. Grund des Anstoßes ist auch nicht ihr Stil, sondern die Wahl ihrer Designer.

„Es ist empörend, dass Königin Maxima 95% ihres Kleidungsbudgets über der Grenze ausgibt“, klagt nun Modejournalistin Josine Droogendijk gegenüber der Zeitschrift „Villamedia“. Der Vorwurf: Die 49-Jährige trägt zu wenig Mode von niederländischen Designern. Zu oft würde sich die Frau von König Willem-Alexander für ausländische Labels entscheiden. Zu ihren Favoriten gehören beispielsweise das Label „Natan“ des belgischen Modeschöpfers Eduard Vermeulen oder Hüte der belgischen Designerin Fabienne Delvigne.

Verschwendet sie zu viel Geld für Klamotten?Die Modejournalistin, die den Blog „Modekoningin Maxima“ betreibt, würde sich wünschen, dass Maxima niederländische Designer mehr unterstützen würde. „Addy van den Krommenacker hat letztes Jahr einen Neustart durchgeführt. Warum bestellt sie kein Abendkleid bei ihm?“, wundert sich Josine Droogendijk.

Die 29-Jährige sieht auch Maximas Konsum kritisch. „Ich werde es erwähnen, wenn Maxima ihren fünfzehnten neuen roten Mantel trägt“, erklärt die Mode-Bloggerin. Doch sie fragt sich, ob das wirklich nötig ist: „Waren die vorherigen vierzehn nicht gut genug?“ Auch wenn sich Josine Droogendijk manchmal über die Kleiderwahl der Königin ärgert, versuche sie, dies nicht in ihre Texte einfließen zu lassen und höflich zu bleiben.

Ob sich Maxima die Kritik zu Herzen nimmt? Der niederländischen Wirtschaft würde es sicher nicht schaden, wenn die Königin häufiger Mode aus ihrer Heimat tragen würde. Schließlich gilt sie für viele Frauen als modisches Vorbild und könnte so den Absatz ankurbeln. Doch am Ende des Tages gibt es keine Vorgabe, wie viel Kleidung die dreifache Mutter von niederländischen Modeschöpfern tragen muss. Und das würde auch wirklich zu weit führen.

Quellen: villamedia.nl, hln.be, rtlboulevard.nl