Königin Maxima ist für viele eine absolute Traumfrau. Sie selbst fühlte sich aber jahrelang viel zu dick und haderte mit ihrem Gewicht.

Königin Maxima der Niederlande
Königin Maxima hat eine tolle Figur. In jungen Jahren war sie mit ihrem Körper jedoch unglücklich. © picture alliance / ANP | „Mischa Schoemaker“

Königin Maxima war als Kind pummelig

Für ihre unglaubliche Schönheit bekommt Königin Maxima weltweit zahlreiche Komplimente. Sie selbst fühlte sich in ihrer Haut jedoch nicht immer wohl. Wie die Autoren in dem Buch „Maxima – Königin der Niederlande“ berichten, war sie als Kind etwas pummelig.

Dies bereitete ihrer Mutter offenbar Sorgen. „Damals fing María Pame an, sich Gedanken darüber zu machen, was die Waage in der Kolumbus-Apotheke anzeigte, wenn ihre Tochter sich darauf stellte“, schreiben Gonzalo Alvarez Guerrero und Soledad Ferrari. „Maxima war als Kind zwar nie übergewichtig, aber immer recht kräftig gewesen.“

Deswegen verdonnerte sie ihre Tochter angeblich zu einer Diät. Jorge Zorreguieta torpedierte jedoch die Pläne seiner Frau. Er steckte seinem kleinen Liebling immer Geld für Kekse zu.

Ihre Mutter setzte sie auf Diät

In der Pubertät haderte die spätere Königin sehr mit ihrem Körper. „Sie war etwas rundlich und schämte sich dafür, obwohl andere in Erinnerung haben, dass sie damals schon eine große Ausstrahlung hatte und dass sie, wenn sie ihre Gewichtsprobleme einmal vergaß, fröhlich und mitreißend war“, verraten die Autoren.

Das Gewicht von Maxima wurde zum Streitthema zwischen Mutter und Tochter. „Bei deiner Größe und deinem hübschen Gesicht könntest du ein Model werden, wenn du nur abnehmen würdest“, soll María Zorreguieta der Teenagerin öfter gesagt haben.

María Zorreguieta soll eine strenge Mutter gewesen sein. Das Verhältnis zu ihrer Tochter ist heute aber wieder gut. © picture alliance / Royal Press Europe | Albert Nieboe

Niederländische Königin schämte sich für ihre Figur

Doch während der Diäten wurde das junge Mädchen von Heißhungerattacken geplagt, sodass es nachts heimlich an den Kühlschrank ging. „Es verging kein Tag, an dem Maxima und ihre Mutter nicht stritten“, heißt es in dem Buch. „Sie hörte nicht auf, sich über das Gewicht ihrer Tochter Gedanken zu machen. Sie glaubte, ihre Tochter würde später darunter leiden, wenn sie jetzt nicht die Tendenz zum Zunehmen bekämpfte.“

Maximas Komplexe waren irgendwann so groß, dass sie nicht einmal mehr am Schwimmunterricht teilnehmen wollte. „Sie schämte sich jedes Mal, wenn sie sich im Badeanzug im Spiegel der Umkleidekabine sah“, enthüllen die Autoren. Sie fühlte sich einfach zu dick. Kurz vor ihrer Abschlussfeier machte die junge Argentinierin dann aber ganz freiwillig eine Diät und nahm erfolgreich ab.

Heute leidet Prinzessin Amalia

Heute wird die Figur von Prinzessin Amalia immer wieder diskutiert. Im Internet wurde die 16-Jährige gemobbt, ein Magazin bezeichnete sie kürzlich als „Plus-Size“. Man kann nur hoffen, dass Königin Maxima die Fehler ihrer eigenen Mutter nicht wiederholt und ihre Tochter einfach so annimmt, wie sie ist.