Königin Silvia verrät, wie Enkeltochter Prinzessin Estelle mit der Coronakrise umgeht und wie sie Kontakt halten.

Königin Silvia und Prinzessin Estelle dürfen sich seit Monaten nicht treffen. Eine schwere Zeit für Großmutter und Enkelin.
© Picture alliance/DPR

Königin Silvia hat ihre Enkel seit Monaten nicht gesehen

Königin Silvia bedeuten ihre Enkelkinder einfach alles. Besonders zu Prinzessin Estelle hat die gebürtige Deutsch-Brasilianerin eine enge Beziehung. Doch aktuell kann die 76-Jährige keines ihrer sieben Enkel persönlich sehen. „Aufgrund des Risikos einer Coronarinfektion trifft das Königspaar seine Enkelkinder derzeit nicht“, bestätigte Informationschefin Margareta Thorgren gegenüber „Svensk Damtidning“.

Um trotzdem am Leben ihrer Enkelkinder teilnehmen zu können, greift Königin Silvia auf moderne Technik zurück. „Wir verwenden oft Facetime. Jemand hat vielleicht gesehen, wie unsere ganze Familie sich gegenseitig winkte?“, erklärte die 76-Jährige im Bezug auf den Videochat mit ihrer Familie zu Ostern. „Natürlich ist das nicht dasselbe wie eine Umarmung, aber es ist immer noch gut und man kann auch einen Brief schreiben oder eine Nachricht senden, die hilft, mit der kranken Person zu kommunizieren“, so die Frau von König Carl Gustaf.

Prinzessin Estelle begreift den Ernst der Lage

Während der Gespräche hat Königin Silvia auch einen Unterschied zwischen Prinzessin Estelle und ihren übrigen Enkeln feststellt. „Estelle geht wie gewohnt zur Schule und hat immer noch ihren Alltag. Sie ist jetzt acht Jahre alt und sieht etwas ernster als die anderen Enkelkinder, was passiert. Die anderen begnügen sich damit, ,Oma!’ zu rufen“, verrät die Frau von König Carl Gustaf.

Die Mutter von Kronprinzessin Victoria kann der Coronakrise trotzdem etwas Positives abgewinnen: „Ich hatte noch nie so viel Zeit wie jetzt, um den Kindern oder Verwandten zu schreiben und kleine Filme zu schicken, die jetzt jeder macht. Einige verrückt, aber lustig!“ Was für lustige Filme das sind, wollte Königin Silvia nicht verraten. Doch gerade in dieser schweren Zeit ist Lachen umso wichtiger.