Königin Silvia offenbart ein schreckliches Geheimnis. Als sie mit Kronprinzessin Victoria schwanger war, wäre sie fast zusammengebrochen. Der Grund dafür war ausgerechnet eine Tiara.

 Königin Silvia erzählt in einer Dokumentation, warum sie bei der Nobelpreisverleihung Sorge hatte, in Ohnmacht zu fallen. © picture alliance/RoyalPress Europe Königin Silvia erzählt in einer Dokumentation, warum sie bei der Nobelpreisverleihung Sorge hatte, in Ohnmacht zu fallen. © picture alliance/RoyalPress Europe

Königin Silvia wäre bei der Nobelpreisverleihung fast in Ohnmacht gefallen

Königin Silvia verrät ein trauriges Geheimnis. Im zweiten Teil der Dokumentation „Kungliga smycken“ („Königlicher Schmuck“) erinnert sich die 76-Jährige an die Nobelpreisverleihung im Jahr 1976. Während der langen Zeremonie wäre die Frau von König Carl Gustaf fast kollabiert. Der Grund: Die Nine-Prong-Tiara auf ihrem Kopf war zu schwer und die Nadeln, mit denen sie befestigt war, bohrten sich in ihren Schädel.

„Ich dachte, ich würde in Ohnmacht fallen“, offenbart Königin Silvia. „Das Abendessen ist so lang und das Diadem wurde immer schwerer. Es drückte sich in meinen Kopf. Ich hatte solche Kopfschmerzen. Ich erinnere mich, dass Prinz Bertil sah, dass etwas nicht stimmte. Er beugte sich zu mir und fragte ,Bist du in Ordnung?’“ Was damals noch niemand ahnte: Königin Silvia war mit ihrer ersten Tochter Kronprinzessin Victoria schwanger.

 Kurz vor dem Zusammenbruch: Königin Silvia leidet Höllenqualen, weil ihre Tiara so schwer ist. © picture alliance/IBL Schweden Kurz vor dem Zusammenbruch: Königin Silvia leidet Höllenqualen, weil ihre Tiara so schwer ist. © picture alliance/IBL Schweden

Mit diesem Trick überlistete sie die Fernsehkameras

Prinz Bertil riet ihr dann, die Nadeln zu entfernen. Königin Silvia zögerte, schließlich wurde die Nobelpreisverleihung live im Fernsehen übertragen. „Aber er sagte ,mach es’ und ich und tat so, als würde ich mit meinen Haaren spielen und dann entfernte ich die Nadeln“, enthüllt die Frau von König Carl Gustaf. Zu Hause stellte sie dann fest, dass sich die Haarnadeln tatsächlich in ihren Kopf gebohrt hatten.

Trotz der schlechten Erfahrung hat die gebürtige Deutsch-Brasilianerin das Schmuckstück noch weitere Male getragen. Denn die Nine-Prong-Tiara wurde überarbeitet. „Jetzt ist es an meinen Kopf angepasst, sodass es kein Problem mehr gibt. Aber wenn ich es trage, denke ich an dieses Ereignis“, schmunzelt Königin Silvia.

Die neunzackige Nine-Prong-Tiara oder auch Königin Sofia Tiara genannt, gehörte einst seiner Namensgeberin Königin Sofia von Schweden getragen (1836-1913). Die gebürtige Deutsche liebte das mit 500 Diamanten besetzte Prachtstück sehr. Nach ihrem Tod trugen es viele Damen des Bernadotte-Clans wie Königin Luise von Schweden (1889-1965), Prinzessin Margareta oder Prinzessin Brigitta. Heute wird es meistens von Königin Silvia getragen.

 Königin Silvia kann wieder lächeln, nachdem sie heimlich die strammen Nadeln entfernt hatte, mit denen ihr Diadem befestigt wurde. © picture alliance / IBL Schweden Königin Silvia kann wieder lächeln, nachdem sie heimlich die strammen Nadeln entfernt hatte, mit denen ihr Diadem befestigt wurde. © picture alliance / IBL Schweden

Quelle: „Svensk Damtidning“

Auch interessant:

Kronprinzessin Victoria & Königin Silvia lüften ihre Tiara-Geheimnisse
Kronprinzessin Victoria: Diesen Schmuck traut sie sich nicht zu tragen
Die schönsten Tiaras der Royals
Kronprinzessin Victoria: Ihre schönsten Tiaras