Königin Sirikit und König Bhumibol verbindet eine ganz besondere Liebesgeschichte. „Es war Hass auf den ersten Blick“, offenbarte die Thailänderin einmal. ADELSWELT verrät warum.

Königin Sirikit über König Bhumibol: „Es war Hass auf den ersten Blick“
66 Jahre waren König Bhumibol und Königin Sirikit verheiratet. Ihre Liebe hatte aber nicht den besten Start. © picture alliance / dpa | Rungroj Yongrit

König Bhumibol vermasselte den ersten Eindruck

Wie gewinnt man das Herz einer Frau? Sicher nicht, indem man bei der ersten Verabredung zu spät kommt. Doch genau so geschah es beim ersten Rendezvous von Königin Sirikit und König Bhumibol in Paris im Jahr 1947. Drei Stunden ließ der Royal die Tochter eines thailändischen Botschafters warten.

Sirikit war beleidigt. Und deswegen war es auch keine Liebe auf den ersten Blick, wie die Königin 1978 im Interview mit der „BBC“ erklärte. „Es war Hass auf den ersten Blick“, sagte sie schmunzelnd. Doch aus Hass wurde Liebe.

Königin Sirikit und König Bhumibol
Ein schwerer Schicksalsschlag schweisste das Liebespaar zusammen. © picture alliance / CPA Media Co. Ltd | CPA Media Co. Ltd.

Königin Sirikit hielt nach seinem Unfall zu ihm

Ihre Beziehung wurde jedoch schnell auf eine harte Probe gestellt. Am 4. Oktober 1948 hatte Bhumibol einen schweren Autounfall in der Schweiz. Mit seinem Fiat Topolino kollidierte der Royal mit dem Heck eines Bremswagens. Der 20-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Nicht nur sein Rücken wurde in Mitleidenschaft gezogen; die Schnittwunden in seinem Gesicht waren so schwer, dass Bhumibol sein rechtes Auge verlor.

Seine Gedanken waren jedoch nur bei seiner großen Liebe. Sofort ließ er nach Sirikit schicken, die an sein Bett eilte. Trotz ihrer jungen Jahre lief die 16-Jährige nicht davon und hielt dem Thronfolger die Treue. Bhumibol war gerührt von ihrer Unterstützung. Er hatte keinen Zweifel: Sirikit war die Frau, mit der er für immer zusammen bleiben wollte. Am 19. Juli 1949 verlobte sich das Paar, vier Wochen später wurde ihre Heiratsabsicht bekannt gemacht. Der Palast war einverstanden mit der Wahl des noch nicht gekrönten Königs. Als Nachfahrin von König Chulalongkorn floss schließlich auch durch ihre Adern blaues Blut.

Hochzeit ohne Glanz und Pomp

Am 28. April 1950 gaben sich Bhumibol und Sirikit schließlich das Jawort im Srapathum-Palast. Doch ein rauschendes Fest war es nicht. Die New York Times beschrieb die Hochzeit als „die kürzeste und einfachste königliche Hochzeit, die jemals im Land der vergoldeten Elefanten und weißen Regenschirme abgehalten wurde.“

Die Hochzeit wurde wenig zelebriert, da am 5. Mai 1950 die Krönungszeremonie stattfand. Nachdem sein Bruder Rama VIII, unter mysteriösen Umständen gestorben war, musste Bhumibol die Thronfolge antreten. Sirikit wurde mit 17 Jahren an seiner Seite zur Königin. „Ich dachte nur daran, mit dem Mann zusammen zu sein, den ich liebe. Ich dachte nicht an die Pflicht und die Bürde“, erklärte die royale Schönheit. Gemeinsam bekam das Paar vier Kinder: Prinzessin Ubolratana (*1951), König Rama X. (*1952), Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn (*1955), und Prinzessin Chulabhorn (*1957).

Bis zum Tod von König Bhumibol (†88) am 13. Oktober 2016 war das Paar 66 Jahre glücklich verheiratet. Es war vielleicht keine Liebe auf den ersten Blick, doch am Ende war es Liebe bei jedem Blick.