Schock-Moment im dänischen Königshaus: Kronprinz Frederik hat sich beim Skifahren verletzt und musste sogar operiert werden.

 Kronprinz Frederik hatte einen Unfall beim Skifahren in der Schweiz.  © picture alliance/RoyalPress Europe
Kronprinz Frederik hatte einen Unfall beim Skifahren in der Schweiz. © picture alliance/RoyalPress Europe

Kronprinz Frederik musste operiert werden

Schon wieder ein royaler Pechvogel. Nach Prinzessin Estelle hat sich nun auch Kronprinz Frederik beim Skifahren weh getan. Wie der dänische Königspalast bekannt gegeben hat, wurde der Thronfolger auf der Piste verletzt. Der Ehemann von Kronprinzessin Mary hat sich eine Blessur an der Schulter zugezogen.

„Seine königliche Majestät der Kronprinz erlitt letzte Woche beim Skifahren in der Schweiz eine leichte Verletzung an der linken Schulter. Der Kronprinz wurde deshalb im Rigshospitalet in Kopenhagen untersucht und behandelt. Die Behandlung bestand aus einer unkomplizierten Operation, die planmäßig verlief. Die Schulterverletzung wirkt sich nicht auf das offizielle Programm des Kronprinzen aus“, heißt es in einem offiziellen Statement.

Kronprinz Frederik lebt mit seiner Frau Kronprinzessin Mary und den vier Kindern aktuell im schweizerischen Verbier. Dort drücken Prinz Christian, Prinzessin Isabella, Prinz Vincent und Prinzessin Josephine für 12 Wochen die Schulbank. Abgesehen von dem Unfall fühlt sich die Familie in den Bergen sehr wohl, wie die gebürtige Australierin verraten hat.

Die Krankenakte des dänischen Thronfolgers

Es ist nicht das erste Mal, dass Kronprinz Frederik Probleme mit der Gesundheit hat. Seine Krankenakte ist prall gefüllt. 2019 verletzte er sich beim Skifahren am Kreuzband. 2018 musste sich der Sohn von Königin Margrethe an der Bandscheibe operieren lassen. Damals sagte der leidenschaftliche Läufer: „Ich habe in letzter Zeit an Rückenproblemen gelitten, was dazu geführt hat, dass ich nicht mehr so laufen kann, wie ich es gerne möchte.“ Im selben Jahr stürzte er außerdem eine Treppe hinunter und zeigte sich daraufhin mit blauem Fleck im Gesicht.

Sein dramatischster Unfall war im Herbst 2016. Der vierfache Vater hatte sich einen Halswirbel beim Trampolinspringen gebrochen. „Die Fraktur wird mit einer Halskrause behandelt, die der Kronprinz zwölf Wochen lang tragen muss“, teilte der dänische Palast damals mit. Sein ältester Sohn Christian war offenbar bei dem Sportunfall dabei und musste zusehen, wie sein Vater vom Krankenwagen abtransportiert wurde.

Beim Schlittenfahren mit seinen Kindern Prinz Christian und Prinzessin Isabella brach sich Kronprinz Frederik Anfang 2009 das Wadenbein und musste wegen anhaltender Schmerzen ebenfalls operiert werden. Vielleicht sollte der 51-Jährige künftig etwas vorsichtiger sein.

 Hier berichtet Adelsexpertin Anika Helm
Hier berichtet Adelsexpertin Anika Helm