Kronprinzessin Mary muss zu Hause bleiben! Wegen des Coronavirus kann sie nicht an einem Termin teilnehmen.

 Kronprinzessin Mary sollte Donnerstag und Freitag in Paris sein, um Umweltforum der Industriestaaten-Organisation OECD teilzunehmen. Doch das Coronavirus macht ihr einen Strich durch die Rechnung. © picture alliance/Ritzau Scanpix Kronprinzessin Mary sollte Donnerstag und Freitag in Paris sein, um Umweltforum der Industriestaaten-Organisation OECD teilzunehmen. Doch das Coronavirus macht ihr einen Strich durch die Rechnung. © picture alliance/Ritzau Scanpix

Kronprinzessin Mary sagt Reise nach Paris ab

Der Coronavirus greift in Europa weiter um sich. Nun ist auch Kronprinzessin Mary davon betroffen. Die Frau von Kronprinz Frederik wollte diese Woche eigentlich für das globale Umweltforum der OECD nach Paris reisen, doch daraus wird nun nichts. Ihre Teilnahme wurde abgesagt, da die Konferenz nur noch im begrenzten Umfang stattfinden wird.

„Dies basiert auf Informationen des Außenministeriums, wonach das Treffen aufgrund der Situation mit COVID-19 in begrenztem Umfang als ursprünglich geplant durchgeführt wird. Unter anderem wurde die hohe Wahlbeteiligung im Panel bei der Eröffnung, an der Ihre Königliche Hoheit hätte teilnehmen sollen, aufgrund der Absage verringert. Daher ist es nach Ansicht des Außenministeriums für die Kronprinzessin nicht selbstverständlich, daran teilzunehmen“, heißt es auf der Webseite der dänischen Königsfamilie.

In Dänemark sind bisher zehn Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Die meisten von ihnen wurden nach einer Reise nach Norditalien krank. Mary nimmt seit mehreren Jahren an Sitzungen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) teil.

Kronprinzessin Mary ist nicht der erste Royal, der indirekt von dem Coronavirus betroffen ist. Auch in der Schule von Prinz George und Prinzessin Charlotte wurden schon Verdachtsfälle gemeldet.

 Hier berichtet Adelsexpertin Anika Helm Hier berichtet Adelsexpertin Anika Helm