Kronprinzessin Mary sorgt für Begeisterung. Die dänische Adlige hat sich mit einer Rede für die Rechte von sexuellen Minderheiten eingesetzt.

Die dänische Kronprinzessin Mary ist Schirmherrin des „World Pride“-Events in Kopenhagen 2021. © picture alliance/Dutch Photo Press

Kronprinzessin Mary unterstützt sexuelle Vielfalt

Kronprinzessin Mary hat ihr Versprechen wahr gemacht. Wie angekündigt, hat die Frau von Kronprinz Frederik am Samstagabend eine Rede beim virtuellen „Global Pride“-Event gehalten. Rund zweieinhalb Minuten sprach die 48-Jährige ihre Unterstützung für die LGTB-Community aus.

„Herausfordernde Zeiten sind Zeiten, in denen wir Gemeinschaft erleben und gemeinsam einen neuen Weg finden, und es hat mich gefreut zu hören, dass die LGBTI+- Pride-Organisationen aus der ganzen Welt gemeinsam einen virtuellen ,Global Pride‘ im Einklang mit den ganzen Einschränkungen geschaffen haben“, sagte die Ehefrau von Kronprinz Frederik. „Ich sende Ihnen meine herzlichen Grüße und eine herzliche Einladung, uns nächstes Jahr hier in Dänemark anlässlich des Kopenhagener Jahres 2021 zu besuchen.“ In der Hauptstadt findet nämlich im kommenden Jahr die „World Pride“-Parade statt. Die vierfache Mutter fungiert als Schirmherrin.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von DET DANSKE KONGEHUS 🇩🇰 (@detdanskekongehus) am

LGTB-Community ist begeistert

Es ist das erste Mal in der Geschichte, dass sich ein hochrangiges Mitglied der dänischen Königsfamilie so demonstrativ für sexuelle Vielfalt einsetzt. Ihre Worte sorgten für Begeisterung. „Für die LGBTI-Community bedeutet es sehr viel, dass Kronprinzessin Mary so herzlich ist und ein klares Engagement zeigt. Und dann ist es auch von immenser Bedeutung, dass die Kronprinzessin ein internationales Publikum anspricht“, sagte Pernille Drost, Direktorin von Kopenhagen 2021. Denn noch immer steht Homosexualität in einigen Ländern unter Strafe.

„Die Welt wird dich dafür lieben, Mary, dass du die LGBT-Community unterstützt. Ich liebe es, dass du für uns und die Menschenrechte eingetreten bist. Vielen, vielen Dank“, schreibt ein Fan bei Instagram.

Quellen: Billedbladet, Ekstrabladet