Muss Kronprinzessin Victoria demnächst das Rampenlicht teilen? Schon bald könnte Prinz Oscar zum Star auf dem Fußballplatz werden.

Kronprinzessin Victoria mit Prinz Oscar
Victoria von Schweden schickt Prinz Oscar in den Fußballverein. © picture alliance / Dutch Press Photo/Cover Images | Cover Images

Kronprinzessin Victoria fördert das Talent von Prinz Oscar

Kronprinzessin Victoria ist eine gute Mutter. Sie bemüht sich stets, die Talente ihre Kinder zu fördern. Deswegen schickte sie Prinzessin Estelle auch in die Tanzschule. Außerdem durfte sich die Siebenjährige im Schauspielunterricht austoben.

Prinz Oscar hat ebenfalls seine Stärken. Der Vierjährige hat eine große Leidenschaft für Fußball. Am Victoriatag hat man den kleinen Schweden schon häufiger beim Kicken gesehen. Deswegen schicken Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel ihren Sohn auch neuerdings in den Fußballverein. Wie „Svensk Damtidning“ berichtet, trainiert Prinz Oscar dort mit anderen Jungen, die ebenfalls 2016 geboren wurden. Um welchen Verein es sich handelt, ist nicht bekannt.

Prinz Oscar mit Fußball
Kick it like Bernadotte! Prinz Oscar ist ein begeisterter Fußballspieler. © picture alliance / Dutch Press Photo/Cover Images | Cover Images

Es ist eine weise Entscheidung, den Mini-Royal zu fördern. Schließlich sind seine Chancen auf den Thron eher gering und so hat Oscar die Chance, auch außerhalb der Königsfamilie zu glänzen. Und vielleicht wird der Mini-Royal irgendwann sogar ein Fußball-Star. Sein Onkel Prinz Carl Philip probierte sich als Rennfahrer. Inzwischen verdient er sein Geld jedoch als Designer.

Prinzessin Estelle paukt die Geschichte

Von seiner Schwester gibt es ebenfalls Neuigkeiten. Prinzessin Estelle studierte nun mit ihren Eltern die schwedische Geschichte. Gemeinsam mit Prinz Daniel und Kronprinzessin Victoria besuchte die Thronfolgerin die Statue von Christina Gyllenstierna (schwedische Schreibweise Kristina Gyllenstierna).

Sie kämpfte im 16. Jahrhundert um den Erhalt der Kalmarer Union und wollte Christian II. nicht als König akzeptieren. Nach seiner Krönung kam es zum Stockholmer Blutbad, bei dem fast 100 Menschen hingerichtet wurden. Christina kam in Gefangenschaft, wurde jedoch nach vier Jahren freigelassen. Bis heute erinnert ein Denkmal am Stockholmer Königsschloss an sie.

Prinzessin Estelle vor Statue
Vor genau 500 Jahren kam es zum Stockholmer Blutbad. Die Statue von Christina Gyllenstierna erinnert bis heute daran. Prinz Daniel und Kronprinzessin Victoria erklären ihrer Tochter die Geschichte auf kindgerechte Weise. © Sara Friberg, Kungl. Hovstaterna