Über die Liebesgeschichte von Prinzessin Diana und Prinz Charles wurde viel spekuliert. Wie kam es, dass sich der 32-jährige Thronfolger ausgerechnet auf eine 19-jährige Kindergärtnerin einließ? Offenbar war es ein bestimmter Satz, mit dem Diana den Royal mitten ins Herz traf.

 In einem Interview erinnerte sich Prinzessin Diana an ihre Anfänge mit Prinz Charles.  © picture-alliance/ dpa
In einem Interview erinnerte sich Prinzessin Diana an ihre Anfänge mit Prinz Charles. © picture-alliance/ dpa

So lernten sich Prinzessin Diana und Prinz Charles kennen

Ihre Ehe endete dramatisch: Nach der Trennung lieferten sich Prinz Charles und Prinzessin Diana einen traurigen Rosenkrieg. Doch wie fing ihre Liebesgeschichte eigentlich an? 1991 gab Prinzessin Diana eine Reihe von Interviews für das Enthüllungsbuch von Andrew Morton. Während der Gespräche schilderte die Britin ausführlich, wie sie den begehrten Junggesellen eroberte.

Das erste Treffen fand im November 1977 statt, als Prinz Charles den Familiensitz der Spencers besuchte. Diana war damals gerade 16 Jahre alt. „Er kam zu Besuch nach Althorp. Er hatte seinen Labrador dabei. Meine Schwester (Sarah) machte sich gleich an ihn heran. Ich dachte nur, das wird er hassen. Ich ging ihm lieber aus dem Weg. Ich war pummelig, ungeschminkt und unelegant. Aber ich war laut und das gefiel ihm wohl“, erinnerte sich die Mutter von Prinz William und Prinz Harry.

Nach dem Dinner bat Prinz Charles, das junge Mädchen ihm die Galerie zu zeigen. „Für mich mit 16 war das unvorstellbar. Wie kann jemand wie er an mir Interesse haben?“, wunderte sich Diana geschmeichelt. Schließlich fing der Royal eine Beziehung mit ihrer Schwester Lady Sarah an. Die Verbindung war jedoch nicht besonders stabil, immer wieder trennte sich das Paar. Die damals 22-Jährige verspielte ihre Chance schließlich, als sie ein Interview gab. Offenherzig berichtete Sarah von ihrer Magersucht, ihrem Alkohol-Problem und ihren früheren Liebschaften. Als Frau des künftigen Königs schied sie damit aus.

Als sie Charles auf seinen toten Onkel ansprach, funkte es

Die Wege von Charles und Diana kreuzten sich im Juli 1980 erneut. Die junge Frau wurde von Familienfreund Philip de Pass eingeladen, ein paar Tage auf seinem Anwesen zu verbringen. Dort traf sie auch den Sohn der Queen wieder:„Gleich am ersten Abend sagte ich zu Charles: ,Sie sahen bei Lord Mountbattens Trauerfeier in der St. Paul’s Cathedrale so traurig aus und mein Herz hat geblutet, als ich das sah. Ich habe mir gedacht, dass es falsch ist, dass Sie alleine sind. Jemand sollte für sie da sein.’“

Mit einem Satz traf die junge Diana den Thronfolger direkt in sein Herz. Denn Prinz Charles war am Boden zerstört, als sein Onkel Lord Mountbatten durch ein Attentat der IRA getötet wurde. Er war überwältigt von Dianas Mitgefühl. „Er sprang mich förmlich an. Es war schon seltsam, fast so als hätte es gefunkt“, so die Britin. Doch sie hielt Charles’ Reaktion für unangemessen: „Ich fand, Männer sollten eigentlich nicht so direkt sein. So völlig unerfahren kam ich damit überhaupt nicht klar. Ich hatte ja noch nie einen Freund gehabt. Ich habe Jungs immer auf Abstand gehalten. Emotional war ich ganz schön verkorkst, denke ich.“

Doch der Royal ließ sich nicht mehr abwimmeln. Das Mitgefühl der jungen Kindergärtnerin hatte ihn tief beeindruckt. Schließlich wurden sie ein Paar und heirateten schon ein Jahr später. Auch wenn Charles seine große Liebe Camilla nie vergessen konnte, gab es doch diesen einen Moment, wo Diana sein Herz tief berührte.

Quelle: „Diana: In Her Own Words“