Königin Maxima und König Willem-Alexander ernten Kritik. Eigentlich wollten sie sich nur bei den Mitarbeitern des Gesundheitswesens bedanken, doch diese Geste kommt nicht überall gut an.

 König Willem-Alexander und Königin Maxima müssen erst mal zu Hause bleiben. Dennoch versuchen sie ihr Landsleute zu unterstützen.  © picture alliance/Hollandse Hoogte
König Willem-Alexander und Königin Maxima müssen erst mal zu Hause bleiben. Dennoch versuchen sie ihr Landsleute zu unterstützen. © picture alliance/Hollandse Hoogte

Niederländische Königsfamilie applaudiert Helfern im Gesundheitswesen

Königin Maxima und König Willem-Alexander hatten die besten Absichten und dennoch müssen sie Kritik einstecken. Wie andere Niederländer haben auch die Royals Dienstag Abend um 20 Uhr für die Mitarbeiter im Gesundheitswesen applaudiert. Gemeinsam mit seinen Töchtern bedankte sich das niederländische Königspaar per Videobotschaft bei allen Beschäftigten. „Wir klatschen aus Dankbarkeit und Respekt für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen in den Niederlanden, die uns vor dem schrecklichen Coronavirus schützen“, erklärte der Monarch.

Unfaire Vorwürfe gegen König Willem-Alexander und Königin Maxima

Eine wirklich nette Geste. Und dennoch werden jetzt kritische Stimmen laut. Denn viele Niederländer finden es unpassend, dass sich die Königsfamilie nur bei den Beschäftigten im Gesundheitswesen bedankt. Doch was ist mit all den anderen Menschen, die tapfer weiterarbeiten?

„Wie sieht es mit den Supermärkten, der Polizei, Feuerwehr, Sicherheitsleuten usw. aus? Natürlich verdienen die Pflegemitarbeiter ein großes Kompliment, aber es gibt noch so viele weitere Menschen, die trotz der Gefahren des Virus derzeit versuchen, das Land am Laufen zu halten“, schreibt ein Niederländer bei Facebook. Ein anderer Nutzer wirft den Royals vor, sich im Palast zu verschanzen, anstatt sich persönlich zu bedanken.

Dabei befindet sich die niederländische Königsfamilie gerade in häuslicher Quarantäne. Grund dafür sind die bestätigten Fälle im österreichischen Lech, wo die Royals kürzlich Skiurlaub machten. „In der Gemeinde Lech im Bundesland Voralberg gibt es fünf bestätigte Coronainfektionen, deren Ursache nicht klar ist. In solchen Fällen empfiehlt RIVM (Behörde für Gesundheit und Umweltschutz), neue Kontakte zu vermeiden und bestehende Kontakte für zwei Wochen zu beschränken“, heißt es in der Erklärung des Palastes. „Dies bedeutet, dass jemand, der nicht krank ist, so lange wie möglich zu Hause bleiben sollte, bis sicher ist, dass diese Person nicht infiziert ist. Im Falle des Coronavirus dauert dieser Zeitraum bis zu zwei Wochen.“

Und so schwer es König Willem-Alexander und Königin Maxima gerade in diesen Zeiten fällt – das Beste, was sie für ihr Land tun können, ist erst einmal zu Hause zu bleiben.