Neuigkeiten vom deutschen Adel: Christian und Jeannette zu Fürstenberg sind Eltern geworden. Einen Namen hat die kleine Prinzessin auch schon.

Erbprinz Christian zu Fürstenberg und seine Ehefrau Jeannette Catherine sind zum vierten Mal Eltern geworden. (Archivbild aus dem Jahr 2011) ©dpa

Eine kleine Prinzessin für das Haus zu Fürstenberg

Die Adelswelt freut sich über ein neues Royal-Baby. Erbprinz Christian und Erbprinzessin Jeannette zu Fürstenberg sind Eltern geworden. Am Donnerstag (25. Juni) wurde ihre Tochter geboren. Das Mädchen hört auf den wohlklingenden Namen Leontine Marie Louise Odile Antoinette Judith Olivia Juanita zu Fürstenberg.

Für Christian (42) und Jeanette zu Fürstenberg (37) ist es bereits das vierte Kind. Stammhalter Prinz Tassilo erblickte 2013 das Licht der Welt. Zwei Jahre später machte ihn Prinzessin Maria Cecilia zum großen Bruder. 2018 leistete Prinz Tristan dem Duo Verstärkung. Mit Prinzessin Leontine ist das Kleeblatt nun komplett.

Wer sind Christian und Jeanette zu Fürstenberg?

Das Fürstenhaus Fürstenberg gehört zum ältesten europäischen Hochadel. Die Residenz der Familie ist seit 1723 Donaueschingen. Fürst Heinrich (69) ist seit 2011 Chef des Hauses Fürstenberg. Mit seiner italienischstämmigen Frau Massimiliana, geborene zu Windisch-Grätz, hat er zwei Söhne.

Erbprinz Christian ist sein ältester Sohn. Er studierte Wirtschaftswissenschaften und Kunstgeschichte. Seit 2004 arbeitet der Adlige im Familienunternehmen, das sich auf Forstwirtschaft und Landwirtschaft konzentiert. Am 16. September 2010 heiratete er die Industriellentochter Jeanette Griesel standesamtlich im Schlosspark von Donaueschingen. Neun Tage später feierte das Paar seine kirchliche Hochzeit in Rom.

Die Erbprinzessin studierte ebenfalls Wirtschaftswissenschaften. Sie ist Gründungspartner des pan-europäischen Frühphasenfonds „La Famiglia“. Außerdem hat sie gemeinsam mit ihrem Mann das Projekt „Fürstenberg Zeitgenössisch“ ins Leben gerufen, um Künstler zu fördern.