Nachrichten von der britischen Königsfamilie: Das gibt es Neues von Herzogin Kate, Herzogin Meghan und dem Rest der Royals.

News vom 19. Februar 2020

Prinz Andrew feiert 60. Geburtstag

Runder Geburtstag im britischen Königshaus: Prinz Andrew wird heute 60 Jahre alt. Eine große Feier wird es für das drittälteste Kind von Queen Elizabeth und Prinz Philip jedoch nicht geben. Nach seiner Verwicklung in den Epstein-Skandal gilt eine öffentliche Party als unpassend. Nur die Glocken der Westminster Abbey sollen ihm zu Ehren um 13 Uhr Ortszeit läuten.

 Prinz Andrew ist im November von seinen royalen Pflichten zurückgetreten.   © picture alliance / empics
Prinz Andrew ist im November von seinen royalen Pflichten zurückgetreten. © picture alliance / empics

Die britische Königsfamilie gratulierte in den sozialen Medien. „An diesem Tag im Jahr 1960 wurde Prinz Andrew im Buckingham Palace als erstes Kind eines regierenden Monarchen seit 103 Jahren geboren. Alles Gute zum Geburtstag an den Herzog von York“, heißt es bei Instagram. Dazu teilte der Palast ein altes Kinderfoto von Prinz Andrew sowie ein aktuelles.

Neuigkeiten vom 17. Februar 2020

Herzogin Kate spricht über Mutterrolle

Herzogin Kate zeigt sich privat wie nie. Die dreifache Mutter war zu Gast in dem Podcast „Happy Mum, Happy Baby“ von Giovanna Fletcher. Mit der Autorin sprach die 38-Jährige über ihre „5 Big Questions on the Under Fives“-Umfrage, deren Ziel es ist das Leben von Kindern und Familien zu verbessern.

 Herzogin Kate sprach in einem Podcast auch über ihre Schwangerschaftsübelkeit. Wegen ihrer Hyperemesis gravidarum sei sie „nicht die glücklichste schwangere Person“ gewesen, doch mentales Training und Atemübungen hätten ihr geholfen.  © picture alliance / empics
Herzogin Kate sprach in einem Podcast auch über ihre Schwangerschaftsübelkeit. Wegen ihrer Hyperemesis gravidarum sei sie „nicht die glücklichste schwangere Person“ gewesen, doch mentales Training und Atemübungen hätten ihr geholfen. © picture alliance / empics

In dem Podcast erzählte Herzogin Kate auch von ihrer eigenen Kindheit. Sie habe eine „fantastische Oma“ gehabt. Ihre Geschwister und sie hätten viel Zeit mit ihrer Großmutter Valerie Glassborow verbracht. „Sie spielte mit uns, malte mit uns und ging mit uns ins Gewächshaus, um mit uns zu gärtnern und zu kochen“, erinnerte sich die Frau von Prinz William. Sie habe außerdem viel Zeit draußen verbracht. Das möchte sie auch an ihre Kinder Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis weitergeben.

„Ich habe dieses eine Foto von Charlotte, wie sie an einer Glockenblume riecht, und für mich als Mutter bedeuten solche Momente so viel“, verriet die britische Adlige. Das bisher unbekannte Foto von Prinzessin Charlotte wurde im Anschluss vom britischen Königshaus veröffentlicht.

 Ein neues Foto von Prinzessin Charlotte: Die Tochter von Prinz William und Herzogin Kate schnuppert an einer Glockenblume.  Es entstand vermutlich schon 2019 mit anderen Fotos zu ihrem vierten Geburtstag.   © picture alliance / Photoshot
Ein neues Foto von Prinzessin Charlotte: Die Tochter von Prinz William und Herzogin Kate schnuppert an einer Glockenblume. Es entstand vermutlich schon 2019 mit anderen Fotos zu ihrem vierten Geburtstag. © picture alliance / Photoshot

David Armstrong-Jones und Ehefrau Serena lassen sich scheiden

Die nächste Trennung im britischen Königshaus ist offiziell. Auch die Ehe David Armstrong-Jones und seiner Frau Serena ist in die Brüche gegangen. „Der Earl und die Countess von Snowdon haben einvernehmlich vereinbart, dass ihre Ehe beendet ist und dass sie geschieden werden sollen“, erklärte ihr Sprecher jetzt. Der Queen-Neffe und seine Frau waren 26 Jahre verheiratet.

Herzogin Meghan und Prinz Harry entlassen Mitarbeiter

Schlechte Nachrichten gibt es dagegen für die Angestellten der Sussexes. Weil Herzogin Meghan und Prinz Harry nach Kanada gezogen sind, wurde ihr Büro im Buckingham Palace aufgelöst. Wie „Daily Mail“ berichtet, stehen deswegen nun 15 Mitarbeiter auf der Straße.

So bitter das auch ist: Wer einmal für die Königsfamilie gearbeitet hat, muss in der Regel nicht lange auf einen neuen Job warten. Eine Referenz aus dem Königshaus gilt schließlich als ungemein wertvoll.

Herzogin Fergie schließt Mega-Deal ab

Über zu wenig Arbeit kann sich Sarah Ferguson dagegen nicht beschweren. Fergie hat nun nämlich einen Mega-Deal ergattert. Die Ex-Frau von Prinz Andrew hat einen Vertrag über sieben Bücher mit dem australischen Verlag „Serenity Press“ abgeschlossen. „Wir sind hocherfreut“, erklärte Herausgeberin Karen McDermott.

Herzogin Sarah hat inzwischen über 25 Bücher geschrieben. Darunter hauptsächlich Kinderbücher. Das erste Buch der neuen Reihe wird Mitte 2020 erhältlich sein.