Herzogin Meghan und Prinz Harry haben eine offizielle Entschuldigung von einer Paparazzi-Agentur erhalten. Alle Neuigkeiten über die Royals im ADELSWELT-Ticker.

Prinz Harry und Herzogin Meghan
Prinz Harry und Herzogin Meghan können sich freuen. Sie konnten vor Gericht eine Einigung erzielen. © picture alliance / empics | Paul Edwards/The Sun

9. Oktober

Meghan und Harry erzielen Einigung

Bisher mussten die Sussexes vor Gericht einige Niederlagen einstecken. Nun konnten sich Herzogin Meghan und Prinz Harry aber mit einer Paparazzi-Agentur einigen. Darauf deuten Dokumente des Obersten Gerichtshof von Los Angeles laut „ABC” hin.

Streitpunkt waren Paparazzi-Fotos von Archie mit seiner Oma Doria Ragland, die im Juli per Drohne auf ihrem privaten Grundstück aufgenommen wurden. Die Agentur „X17“ hat sich nun deswegen bei den Royals entschuldigt und versprochen, die privaten Fotos aus den Datenbanken und Archiven zu entfernen. Außerdem übernimmt die Agentur ein Teil der Anwaltskosten.

„Dies ist ein erfolgreiches Ergebnis. Alle Familien haben das gesetzlich geschützte Recht, sich zu Hause sicher und geborgen zu fühlen“, erklärte Micheel Kump, Anwalt der Sussexes.

Stéphanie und Guillaume von Luxemburg sprechen über ihren Kinderwunsch

Die luxemburgischen Royals verraten ihre Baby-Pläne. Stéphanie und Guillaume haben dem TV-Sender RTL auf Schloss Fischbach ein Interview gegeben. Beide schwärmten in den höchsten Tönen von ihrem süßen Nachwuchs. „Charles ist wirklich ruhig und unkompliziert“, verriet die Erbgroßherzogin und ergänzte: „Er lacht viel“. Davon konnten sich auch die Zuschauer überzeugen. Denn während des Interviews gluckste der fünf Monate alte Prinz immer wieder fröhlich vor sich hin.

Wollen Stéphanie und Guillaume denn noch ein weiteres Baby?„Hoffentlich bekommt unser kleiner Charles noch einen Bruder oder eine Schwester. Das wäre toll“, erklärte der frisch gebackene Vater. Fügte dann aber hinzu: „Aber ich kann es nicht garantieren.“

Stéphanie und Guillaume von Luxemburg sprechen im Interview über ihr Elternglück und weiteren Nachwuchs. © picture alliance / abaca | Pool/ABACA

Japan bekommt offiziell einen Kronprinzen

Neuigkeiten aus dem japanischen Kaiserhaus: Am 8. November findet die offizielle Proklamation von Kronprinz Akishino statt. Das verkündete der japanische Premierminister Yoshihide Suga am Donnerstag.

Die Rikkoshi no Rei-Zeremonie sollte ursprünglich am 19. April stattfinden. Aufgrund der Coronapandemie wurde der Termin jedoch verschoben. Die Zeremonie besteht aus zwei Teilen. Zuerst gibt es das Rikkoshi Senmei no Gi, in der Akishino offiziell zum Kronprinzen ernannt wird. Dann folgt das Choken no Gi: Der Kronprinz erhält eine Audienz beim Kaiserpaar. Im Anschluss folgt noch ein festliches Bankett. Aufgrund der Coronasituation wurde die Liste der Teilnehmer jedoch von 350 auf 50 Personen reduziert.

Es ist der letzte Schritt rund um die Abdankung von Kaiser Akihito im April 2019. Danach wird es spannend: Das Parlament möchte ausführliche Diskussionen über die Sicherung der Thronfolge führen und möglicherweise ein neues Gesetz verabschieden.