Prinz Andrew hat wieder Ärger am Hals. Nun werden seine Ex und er sogar verklagt. Der Grund: Eine unbezahlte Rechnung in Millionenhöhe.

Herzogin Sarah Ferguson und Prinz Andrew machen seit Jahren regelmäßig Urlaub in der Schweiz. Dort kaufte sich das Paar 2014 ein gemeinsames Chalet.
© picture alliance / empics

Prinz Andrew und Fergie werden auf 8 Millionen Euro verklagt

Schlechte Zeiten für Prinz Andrew und Sarah Ferguson. Das Ex-Paar hat neuen Ärger am Hals. Wie „Daily Mail“ berichtet, hat ein Schweizer Immobilieneigentümer die beiden 60-Jährigen nun verklagt. Der Grund: Sie haben ihre Rechnung nicht bezahlt.

Laut der Zeitung haben Prinz Andrew und Fergie 2014 das luxuriöse „Chalet Helora“ im schweizerischen Verbier gekauft. Die Immobilie besteht aus sieben Schlafzimmern, einem Innenpool und einer Sauna. Kosten: Rund 15 Millionen Euro! Diese Summe wollten oder konnten der Queen-Sohn und seine Ex aber nicht sofort bezahlen. Der Restbetrag von etwa 5,7 Millionen Euro wäre am 31. Dezember 2019 fällig gewesen. Doch die beiden Royals kamen der Forderung nicht nach und ließen die Frist verstreichen. Der ehemalige Eigentümer hat keine Geduld mehr. Er verklagt das Ex-Paar jetzt auf eine Summe von rund 8 Millionen Euro inklusive Zinsen.

Ein Sprecher von Prinz Andrew bestätigte, dass „in dieser Angelegenheit ein Streit zwischen den beiden Parteien besteht“, wollte aber keine weiteren Details nennen.

Nach seiner Verwicklung in den Epstein-Skandal hatte Prinz Andrew im November 2019 seine offiziellen Aufgaben niedergelegt. Zum gleichen Zeitpunkt wurde ihm auch seine Apanage von rund 290.000 Euro im Jahr gestrichen. Vielleicht ist das der Grund für seinen Zahlungsengpass.