Prinz Edward spricht in einem Interview über den Familien-Zoff. Außerdem verrät er, wie es Queen Elizabeth nach dem Tod von Prinz Philip geht.

Prinz Edward Interview
Edward gibt zu, dass es in der Familie Spannungen gibt. © picture alliance / empics | Chris Jackson

Prinz Edward ist „traurig“ über Familiensituation

Prinz Edward hat dem Nachrichtensender CNN ein Interview gegeben. Anlass ist der 100. Geburtstag von Prinz Philip am heutigen Donnerstag. Bei dem Gespräch wurde der jüngste Sohn von Queen Elizabeth auch über die aktuelle Familiensituation befragt. Denn zwischen den Sussexes und dem Rest der Royals soll es Streit geben. Herzogin Meghan und Prinz Harry hatten 2020 ihren Rückzug aus dem Königshaus verkündet. Danach hatten sie bei Oprah Winfrey über ihre Probleme mit der Königsfamilie gesprochen.

Prinz Edward findet die aktuelle Situation „sehr traurig“, wie er nun in dem Interview verraten hat. „Seltsamerweise waren wir alle schon einmal an diesem Punkt – wir hatten alle in unserem Leben übermäßiges Eindringen (in die Privatsphäre, Anm. d. Red.) und Aufmerksamkeit. Und wir sind alle auf etwas andere Weise damit umgegangen (…) und wir wünschen ihnen sehr viel Glück. Es ist eine wirklich schwere Entscheidung.“ Prinz Edward weist darauf hin, dass in jeder Familie Meinungsverschiedenheiten auftreten. „Es ist für jeden schwierig, aber so ist das in Familien.“

Queen Elizabeth hält sich wacker

In dem Gespräch berichtet Prinz Edward auch, wie Queen Elizabeth mit dem Tod von Prinz Philip umgeht. Der Königin ginge es „eigentlich bemerkenswert gut“, erzählt ihr jüngster Sohn. Inzwischen habe die 95-Jährige auch wieder mehr zu tun, weil die Beschränkungen zurückgefahren wurden. Dies würde helfen „die Lücke zu füllen“. Demnächst stehen auch zwei wichtige Termine für Queen Elizabeth auf dem Programm. Am 12. Juni findet ihre Geburtstagsparade „Trooping the Colour“ statt. Am 13. Juni empfängt die Königin Präsident Joe Biden und seine Frau Jill. k