Prinz Harry teilt seine persönlichen Erinnerungen an Prinz Philip. In seinem Nachruf findet der Royal unkonventionelle Worte, um das Andenken seines Großvaters zu würdigen.

Prinz Harry
„Er war immer authentisch“, lobt Prinz Harry seinen Großvater Prinz Philip. © picture alliance / empics | Chris Jackson

Prinz Harry erinnert an den „Meister des Barbecues“

Nach Prinz William hat nun auch Prinz Harry persönliche Worte über Prinz Philip verfasst. In seinem Statement heißt es: „Mein Großvater war ein Mann des Dienstes, der Ehre und des großartigen Humors. Er war immer authentisch, mit einem scharfen Witz, und durch seinen Charme konnte er die Aufmerksamkeit eines ganzen Raumes auf sich lenken – zudem, weil man nie sicher sein konnte, was er als Nächstes sagen würde.“

In seinem Nachruf verrät Prinz Harry auch, dass Prinz Philip Talent am Grill hatte. „Er wird erinnert werden als einer der längsten Prinzgemahle, hingebungsvollen Soldaten, Prinzen und Herzog. Aber für mich, der wie viele von euch einen geliebten Menschen oder seine Großeltern im vergangenen Jahr verloren hat, war er mein Großvater: Meister des Barbecues, Legende des Scherzes, und kess bis zum Ende.“

„Mit einem Bier in der Hand würde er sagen: Mach weiter“

Prinz Harry betonte zudem auch, welche Rolle sein Großvater für Queen Elizabeth spielte. „Er war ein Felsen für Ihre Majestät die Königin und mit beispielloser Hingabe an ihrer Seite für 73 Ehejahre“, so der Royal. „Und während ich noch weitererzählen könnte, weiß ich, dass er jetzt zu uns allen sagen würde, mit einem Bier in der Hand,: ,Oh mach weiter so’“, ist sich sein Enkel sicher.

„Also, in diesem Sinne, Opa, danke für deine Dienst, dein Engagement für Oma und dafür, dass du immer du selbst warst. Du wirst schmerzlich vermisst, aber immer in Erinnerung bleiben – von der Nation und der Welt. Meghan, Archie und ich (sowie deine zukünftige Urenkelin) werden immer einen besonderen Platz für dich in unseren Herzen einnehmen.“

Er schließt seinen Nachruf mit dem lateinischen Motto der Royal Marines „Per Mare, Per Terram“ („Zu Wasser und zu Lande“). Damit würdigt er noch einmal die militärische Vergangenheit seines Großvaters.