Prinz Harry und die britischen Royals haben sich wieder etwas angenähert. Das bestätigt nun eine „anonyme Quelle“ und räumt zeitgleich ein Gerücht aus der Welt.

Prinz Harry: Umfeld dementiert Gerücht
Prinz Harry wollte seinem Großvater die letzte Ehre erweisen. Dafür sprang er über seinen Schatten und traf sich mit seiner Familie. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Victoria Jones

Prinz Harry und Prinz William nähern sich an

Es war eine emotionale Trauerfeier. Am Samstag (17. April) mussten die britischen Royals Abschied von Prinz Philip nehmen. Unter den 30 Trauergästen war auch Prinz Harry. Der 36-Jährige war extra aus den USA angereist, um seinem Großvater die letzte Ehre zu erweisen.

Viel wurde über seinen Besuch in England spekuliert. Viele Anhänger des Königshauses hofften darauf, dass Prinz Harry das Kriegsbeil mit Prinz Charles und Prinz William begraben könnte. Tatsächlich schien es eine vorsichtige Annäherung zu geben. Auf dem Rückweg nach der Beisetzung wurden Prinz Harry und Prinz William gemeinsam im Gespräch gesehen. Inzwischen ist wieder zu Hause in Montecito.

Die Royals haben ihre Probleme beiseite geschoben

Nun äußert sich das Umfeld von Prinz Harry zu seinem Besuch in England. „Diese Reise sollte das Leben seines Großvaters ehren und seine Großmutter und Verwandte unterstützen“, zitiert „Haper’s Bazaar“ eine „Quelle“ aus seinem Umfeld. Der Artikel wurde von „Finding Freedom“-Autor Omid Scobie verfasst. Er steht Prinz Harry und Herzogin Meghan nahe.

„Es war eine sehr familienorientierte Zeit. Der Samstag hat das Eis für zukünftige Gespräche gebrochen, aber offene Fragen wurden nicht ausführlich behandelt. Die Familie hat ihre Probleme einfach beiseite geschoben, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren“, verrät die „Quelle“. Soll heißen: Die Probleme zwischen den Royals sind noch nicht komplett aus dem Weg geräumt, doch die ersten Weichen sind bereits gestellt.

Queen Elizabeth trifft sich mit ihrem Enkel

Zudem dementiert die „anonyme Quelle“ auch einen Bericht der Boulevardpresse. Mehrere Medien hatten behauptet, dass Prinz Harry seinem Vater einen persönlichen Brief geschrieben habe. Dies ist allerdings falsch. 

Was jedoch stimmt ist, dass der Royal persönlichen Kontakt zu Queen Elizabeth hatte. Laut „Harper’s Bazaar“ hat der 36-Jährige die Königin während seiner Zeit in England mindestens zweimal besucht. „Die Liebe und der Respekt, die er für seine Großmutter hat, werden immer unerschütterlich sein“, so die „Quelle“.