Prinz Nikolai genießt das Leben als Model. In einer neuen Dokumentation verrät der Enkel von Königin Margrethe auch, wie er zu dem Job kam.

Prinz Nikolai genießt das Modelleben
Nikolai von Dänemark modelte schon für Dior und Vogue. © picture alliance/dpa | Morio Taga

Dänischer Royal liebt den Andrenalkick

Prinz Nikolai startet weiter durch. Der dänische Royal ist nun in der chinesischen Dokumentation „A Bigger Role“ („Eine größere Rolle“) zu sehen. Darin schwärmt der 21-Jährige von seinem Leben als Model. „Ich liebe es. Es ist ein Adrenalinkick. Es ist sehr lustig“, erzählt der Sohn von Prinz Joachim und Gräfin Alexandra. Die Doku wurde bereits vor einigen Monaten im chinesischen Fernsehen ausgestrahlt, ist nun auch bei YouTube zu finden.

Doch es gibt noch einen weiteren Grund, warum Prinz Nikolai der Job so gefällt: Es geht nicht um seinen Titel, sondern um sein Können. „Der Unterschied ist, dass es sehr schön ist, als Nikolai das Model bekannt zu sein und nicht als Prinz Nikolai. Also etwas, das ich selbst erreicht habe und nicht, womit ich geboren wurde“, erklärt der Enkel von Königin Margrethe in der Dokumentation.

So wurde Prinz Nikolai zum Model

Doch wie landete Prinz Nikolai eigentlich auf dem Laufsteg? Seine Mutter ist nicht ganz unschuldig daran. Durch sie kam der Kontakt zu einer Agentin zustande. „Eine Frau, die eine Modelagentur in Dänemark besitzt, kam zu mir und sagte: ,Jetzt ist Ihr Sohn 18 Jahre alt. Kann er zu einem Treffen kommen?‘ Ich sagte: ,Auf jeden Fall, aber es muss seine Entscheidung sein. Ich muss ihn fragen’“, erinnert sich Gräfin Alexandra. „Und ich war total begeistert“, so das Männermodel.

Gräfin Alexandra und Prinz Joachim sind befreundet

In der Dokumentation beleuchtet die 56-Jährige auch die Beziehung zu ihrem Ex-Mann. Sie versteht sich heute prächtig mit Prinz Joachim. „Er ist ein guter Freund und er bedeutet mir viel. Vielleicht sollen zwei Menschen nicht für immer zusammen sein. Wir sollten nicht für immer verheiratet sein“, vermutet Gräfin Alexandra und fügt hinzu: „Wenn Sie mich fragen, was wir haben, ist das zweitbeste nach einer glücklichen Ehe – eine glückliche Scheidung. Was wir haben, wird nicht erzwungen. Es ist etwas, das sich wirklich natürlich anfühlt. Wir müssen uns nicht nur anstrengen, weil wir zwei wunderschöne Kinder haben.“ Quellen: BT, Se og Hør