Nach dem Tod von Prinz Philip gingen über 100.000 Beschwerden bei der BBC ein. Damit stellt der Royal einen traurigen Rekord auf. ADELSWELT verrät zudem, wo du die Beerdigung live sehen kannst.

Prinz Philip: 100.000 Beschwerden von Zuschauern
Die BBC zeigte viele Sondersendungen zum Tod des Royals und verärgerte damit die Zuschauer. © picture alliance / dpa | Facundo Arrizabalaga

Sondersendungen verursachen 110.000 Beschwerden

Der Tod von Prinz Philip hat nicht nur in Deutschland zu Programm-Änderungen geführt. Auch in England zeigten viele TV-Sender ein angepasstes Programm. Über 24 Stunden strahlten die Fernseh- und Radiosender von BBC Sondersendungen zu Prinz Philip aus. Deswegen fiel zum Beispiel auch das Finale der beliebten Koch-Show „MasterChef“ aus.

Die Zuschauer sind deswegen verärgert. Inzwischen erreichte die Rundfunkanstalt über 110.000 Beschwerden. Das berichtet nun „The Guardian“. 400 Beanstandungen gab es, weil Prinz Andrew zu sehen war. Gegen den Sohn von Queen Elizabeth stehen immer noch Missbrauchsvorwürfe im Raum. Weitere 233 Personen beklagten sich darüber, dass die BBC-Moderatoren nicht respektvoll gekleidet waren. Denn nicht alle trugen Schwarz. Kurios: Etwa 116 Menschen klagten darüber, dass es zu einfach sei, sich über das Programm zu beschweren.

Prinz Philip sorgt für traurigen Rekord

Mit den über 110.000 Beschwerden hat Prinz Philip einen traurigen Rekord aufgestellt. Denn noch nie gab es so viele Klagen wegen eines TV-Programms. Der bisherige Rekord lag bei 63.000 Beschwerden. 2005 hatte BBC das Format „Jerry Springer: The Musical“ gezeigt und jede Menge Kritik von christlichen Gruppen geerntet.

Der Sender hat auf die Kritik reagiert und ein Beschwerdeformular auf seiner Webseite eingerichtet. „Wir sind stolz auf unsere Berichterstattung und die Rolle, die wir in Momenten von nationaler Bedeutung spielen“, teilte ein Sprecher der BBC mit.

Die Beerdigung von Prinz Philip im Fernsehen

Eine Programm-Änderung gibt es auch für die Beerdigung von Prinz Philip. RTL zeigt die Trauerfeier ab 14:00 Uhr live in einem „Exklusiv Spezial“ mit Frauke Ludowig und Michael Begasse. Zudem kündigte der Sender einen Livestream auf RTL.de an.

Sat.1 zeigt die Beisetzung ab 14:30 Uhr kommentiert von Vanessa Blumhagen und Daniel Boschmann.

ZDF überträgt ab 15:15 Uhr live eine Berichterstattung zu Beisetzung. Julia Melchior und Norbert Lehmann kommentierten. Zusätzlich zeigt die ARD ab 16:15 Uhr ein „Brisant extra“ zum Tod von Prinz Philip. Kurzfristige Änderungen vorbehalten.