Prinz William ist laut einer Studie der „sexyste Glatzkopf der Welt“ und schlägt sogar andere prominente Kahlköpfe. Er selbst nimmt seinen zunehmenden Haarverlust mit Humor.

Prinz William
Prinz William verliert seit Jahren immer mehr Haare. Eine komplette Glatze hat er aber noch nicht. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Kensington Palace

Prinz William ist „sexy Glatzkopf“

Ob Prinz William über diese Ehre lachen kann? Der britische Thronfolger ist nun offiziell der „sexyste Glatzkopf der Welt“. Das belegt eine Studie von „Longevita“.

Das Unternehmen für plastische Chirurgie, das auch Haartransplantationen anbietet, untersuchte dafür zahlreiche Internet-Einträge. Prinz William wird demnach in zahlreichen Blogs und Webseiten als „sexy“, „heiß“ und „attraktiv“ bezeichnet. Wie „The Sun“ berichtet, gab es zu den genannten Schlagwörtern in Verbindung mit dem Royal 17,6 Millionen Treffer.

Mit diesem Ergebnis schlägt Prinz William sogar andere Glatzköpfe deutlich. Ex-Boxer Mike Tyson belegt mit 8,8 Sucheinträgen Platz zwei, auf Platz drei folgt Schauspieler Jason Statham mit 7,4 Millionen Ergebnissen. Auch Vladimir Putin schafft es in die Liste der sexy Glatzköpfe. Der russische Präsident erreichte mit den genannten Schlagwörtern 2,2 Millionen Treffer bei Google.

Royals scherzen über Williams Platte

Prinz William wird diese Auszeichnung als „sexyster Glatzkopf der Welt“ garantiert mit Humor nehmen. Der Royal hat sich schon öfter über seinen Haarverlust lustig gemacht. „Ich habe nicht so viele Haare. Das wäre keine Arbeit für euch”, scherzte der Thronfolger 2017 bei einem Treffen mit Friseuren.

Auch Herzogin Kate zieht ihren Mann gerne mit seiner Frisur auf. Bei einem Termin in Australien sah das Paar zu, wie Alpakas geschert wurden. Als die Britin etwas von der Wolle überreicht bekam, reichte sie diese an ihren Mann weiter. „Du brauchst es mehr als ich“, erklärte Herzogin Kate mit einem breiten Grinsen.

Als Herzogin Kate und ihr Gatte einst zu spät zu einem Termin kamen, scherzte sie: „William musste erst noch seine Haare machen.“