Prinzessin Alexia rückt immer mehr ins Rampenlicht. Warum Maximas Tochter als neue Rebellin der Royals gilt und wieso sie es besonders schwer hat.

Prinzessin Alexia ist die zweitälteste Tochter von Königin Maxima und König Willem-Alexander. Mit ihrem Verhalten sorgt sie immer wieder für Schlagzeilen. © picture alliance/Dutch Photo Press

Tochter von Königin Maxima wird zum Cover-Girl

Prinzessin Alexia wird zum Star. Während sich normalerweise alle um Königin Maxima reißen, wird nun auch ihre Tochter immer gefragter. Die argentinische Zeitschrift „Hola“ widmete der 15-Jährigen nun sogar seine Titelausgabe. „Ist sie die Rebellenprinzessin ihrer Generation?“, titelt das Magazin in großen Lettern.

Ihre Rebellion hält sich bisher jedoch noch in Grenzen. Das Magazin verrät lediglich, dass die Niederländerin in soziale Medien aktiv ist. Mit Freundinnen veröffentlichte sie TikTok-Videos, die ziemlich vulgäre Texte enthalten und immer noch durchs Netz kursieren. Schön ist das nicht. Wiederum ist es nichts, was andere Teenager nicht auch machen. Doch von einer Königstochter wird eben ein vorbildliches Verhalten erwartet.

Zum anderen erinnert „Hola“ an den Vorfall beim Fotoshooting in Lech. Als die Königstochter mit dem Skilift die Piste hochfahren wollte, verlor sie ihren Stock. Danach rutschte ihr das Wort „Kut“ heraus, was so viel wie „Scheiße“ bedeutet. Die daraus resultierenden Schlagzeilen hätte sich das niederländische Königshaus lieber erspart.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ¡Hola! Argentina (@holaarg) am


Prinzessin Alexia steht im Schatten ihrer Schwestern

Aber macht das die 15-Jährige schon zur Rebellin? Nicht unbedingt. Doch eins fällt auf: Prinzessin Alexia sucht die Aufmerksamkeit. Und das nicht nur durch Internetvideos. Während der Fotoshootings posiert sie wie ein Nachwuchsmodel. Es wirkt, als hätte sie Gesichtsausdruck und Pose lange trainiert. Es lässt sich nicht abstreiten, dass die Teenagerin Charisma hat. Doch nicht immer wirkt ihre Showeinlage für die Fotografen natürlich, manchmal sogar etwas zu gewollt.

Prinzessin Alexia steht im Schatten ihrer großen Schwester Prinzessin Amalia. Jetzt wird ihr der Stempel der Rebellin aufgedrückt. © RVD / Wesley de Wit

Doch was bleibt Prinzessin Alexia übrig als mittleres Kind? Ihre ältere Schwester Kronprinzessin Amalia steht immerzu im Mittelpunkt. Schließlich wird sie eines Tages den Thron erben. Ihre jüngste Schwester Prinzessin Ariane bekommt als Nesthäkchen ebenfalls viel Aufmerksamkeit. Die 15-Jährige muss also versuchen, anders auf sich aufmerksam zu machen.

Zweitgeborene haben es schwer

Es ist kein einfaches Los, das Prinzessin Alexia gezogen hat. Prinzessin Margaret ist daran zerbrochen, im Schatten von Queen Elizabeth zu stehen. Sie war die wahre Rebellenprinzessin, die jedes Tabu brach. Männer, Drogen, Alkohol und sogar ein Selbstmordversuch zeigten ihre Verzweiflung. Denn Prinzessin Margaret fehlte eine wahre Aufgabe, ein Sinn im Leben.

Und auch Prinz Harry haderte lange mit seiner Rolle als Ersatzspieler der Krone. Der zweitgeborene Sohn von Prinz Charles und Prinzessin Diana machte sich in jungen Jahren einen Ruf als Party-Prinz. Alkoholeskapaden und ein Auftritt im Nazi-Kostüm ließen Harry als Rebell berühmt werden. Doch er hat die Kurve gekriegt. Heute setzt sich der Royal für wohltätige Zwecke ein und hat seinem Leben so einen Sinn gegeben.

Diesen Sinn muss auch Prinzessin Alexia eines Tages finden. Doch mit ihren 15 Jahren hat die Königstochter zum Glück noch viel Zeit. Und ein wenig Rebellion gehört schließlich zum Erwachsenwerden dazu.

Auch interessant:
Königin Maxima und König Willem-Alexander lüften Geheimnis
Königin Maxima: „Es gab Reibereien“
Königin Maxima: Rührende Worte über ihre Mutter