Prinzessin Amalia und ihre Schwestern Prinzessin Alexia und Prinzessin Ariane sind bisher keine Internet-Stars. Eine Expertin glaubt jedoch, dass zumindest eine von ihnen künftig als Influencerin ihr Geld verdienen könnte.

Prinzessin Amalia und ihre Schwestern: Werden sie auch Internet-Stars?
Aktuell ist nicht viel über das Privatleben von Prinzessin Alexia, Prinzessin Amalia und Prinzessin Ariane (v.l.n.r.) bekannt. Das könnte sich ändern. © picture alliance / DPR | DPR

Gräfin Eloise ist erfolgreiche Influencerin

Es ist der Traum vieler Mädchen: Als Star im Internet reich und berühmt werden. Gräfin Eloise lebt diesen Traum. Die Tochter von Prinzessin Laurentien und Prinz Constantijn zählt inzwischen zu den sogenannten Influencerinnen.

Die 18-Jährige macht nicht nur Werbung auf ihrem Instagramkanal, sondern schreibt auch gerade ihr erstes Buch. Weil Gräfin Eloise so gut bei den jungen Leuten ankommt, ist sie auch für den „Nickelodeon Kids Choice Award“ nominiert.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ELOISE ⚡️⚡️⚡️ (@eloisevanoranje)

Prinzessin Amalia wird kein Werbegesicht

Ob ihre Cousinen da manchmal ein wenig neidisch werden? Träumen auch Prinzessin Amalia, Prinzessin Alexia und Prinzessin Ariane heimlich davon, Stars im Internet zu sein? Dürften sie das überhaupt?

ADELSWELT hat bei der niederländischen Royal-Expertin Netty Leistra nachgefragt. Sie glaubt nicht, dass wir Prinzessin Amalia bald bei Instagram und Co sehen werden. „Als Thronfolgerin kann man das eigentlich nicht machen, denke ich, abhängig davon wie sie es macht“, glaubt die Autorin von „Netty Royal“. Es gibt zwar inzwischen viele Royals in den sozialen Netzwerken, doch eine Influencerin wird Prinzessin Amalia wohl kaum. Als künftige Königin wird sie keine Werbung für Detox-Tee und Schminke machen.

Auch Prinzessin Ariane sieht Netty Leistra künftig nicht als Werbefigur im Netz. „Ich glaube, sie ist nicht so ein Typ dafür“, schätzt die Expertin ein.

Prinzessin Alexia könnte Internet-Star werden, wenn …

Die zweitälteste Tochter von Königin Maxima und König Willem-Alexander könnte aber durchaus den Karriereweg Internet-Star einschlagen. „Ich sehe Alexia in Zukunft schon mehr im Rampenlicht, aber nicht unbedingt als Royal“, so die Niederländerin. „Sie ist gerade sehr an Mode, Make-Up usw. interessiert, singt gerne.“

Tatsächlich hat sich die 15-Jährige in der Vergangenheit schon häufiger bei der Plattform „TikTok“ präsentiert. Dort tanzte und sang sie mit ihren Freundinnen in kurzen Videos. Als die Öffentlichkeit davon Wind bekam, verschwanden die Clips jedoch wieder. Königin Maxima und König Willem-Alexander kämpfen schließlich darum, die Privatsphäre ihrer Töchter zu schützen. Da sind solche privaten Videos kontraproduktiv.

Ob die 15-Jährige ihr Geld künftig bei Instagram verdient, hängt also vom Segen des Königspaares ab. „Wir werden sehen, ob die Eltern es ihr erlauben werden“, sagt Netty Leistra. „Aber natürlich werden Alexia und Ariane in der Zukunft keine Apanage bekommen und dürfen größtenteils machen, was sie wollen, während Amalia das nicht kann.“ Es wird also spannend, ob zumindest Prinzessin Alexia in die Fußstapfen ihrer Cousine Gräfin Eloise tritt.