Prinzessin Armgard von Preußen ist tot. Sie war die Ehefrau von Wilhelm Karl Prinz von Preußen, einem Enkel von Kaiser Wilhelm II.

 Armgard Prinzessin von Preußen im Jahr 2007 bei der Trauerfeier für ihren verstorbenen Mann Wilhelm Karl Prinz von Preußen.  © picture-alliance / schroewig
Armgard Prinzessin von Preußen im Jahr 2007 bei der Trauerfeier für ihren verstorbenen Mann Wilhelm Karl Prinz von Preußen. © picture-alliance / schroewig

Armgard Prinzessin von Preußen stirbt mit 94 Jahren

Traurige Nachrichten aus der Adelswelt: Armgard Prinzessin von Preußen ist tot. Wie Adelsexpertin Marlene Koenig auf ihrem Blog „Royal Musings“ berichtet, starb die Witwe von Wilhelm Karl Prinz von Preußen am 1. November im Alter von 94 Jahren in Holzminden. Sie hinterlässt ihre drei Kinder Prinzessin Donata-Viktoria, Prinz Wilhelm-Karl und Prinz Oskar. Die Trauerfeier soll am 9. November in Holzminden stattfinden.

Die Verstorbene wurde am 26. Februar als Armgard Elise Helene von Veltheim im niedersächsischen Destedt geboren. Erste Aufzeichnungen vom Adelsgeschlecht Veltheim reichen bis ins 11. Jahrhundert zurück. Am 1. März 1952 heiratete sie ihren Verlobten Wilhelm Karl Prinz von Preußen. Dessen Vater Prinz Oskar war ein Sohn von Kaiser Wilhelm II. Im selben Jahr wurde auch ihre Tochter Donata-Viktoria geboren. Drei Jahre später erblickte Wilhelm-Karl das Licht der Welt, 1959 schließlich Oskar. Der Ehemann von Prinzessin Armgard starb bereits am 9. April 2007 im Alter von 85 Jahren. Nun sind sie im Tod wieder vereint.