Jubel in Japan! Ex-Prinzessin Ayako ist Mutter eines Sohnes geworden. Doch das Problem der japanischen Monarchie ist damit nicht gelöst.

 Ayako von Japan ist zum ersten Mal Mutter geworden. Sie ist die Tochter von  Prinzessin Hisako  und Prinz Norihito (†47), dem verstorbenen Cousin von Alt-Kaiser Akihito  © picture alliance/MAXPPP
Ayako von Japan ist zum ersten Mal Mutter geworden. Sie ist die Tochter von Prinzessin Hisako und Prinz Norihito (†47), dem verstorbenen Cousin von Alt-Kaiser Akihito © picture alliance/MAXPPP

Ex-Prinzessin Ayako bringt Sohn zur Welt

Windeln wechseln heißt es nun für Ayako von Japan. Die frühere Prinzessin und ihr Mann Kei Moriya sind Eltern geworden. Am Sonntag, dem 17. November 2019, erblickte ihr Sohn im Aiiku Hospital in Tokio das Licht der Welt. Der Name des Jungen ist bisher nicht bekannt.

Ayako von Japan hatte ihren Verlobten Kei Moriya im Oktober 2018 geheiratet. Weil der Geschäftsmann von bürgerlicher Herkunft ist, verlor die 29-Jährige daraufhin ihren Prinzessinnen-Titel. Auch ihr Sohn hat daher keinen Anspruch auf Titel oder Thron. Dabei könnte die japanische Kaiserfamilie dringend männliche Erben gebrauchen. Denn das Kaiserhaus schrumpft aufgrund des strengen Heiratsgesetzes immer mehr. Aktuell zählen nur noch 18 Mitglieder zur Kaiserfamilie.

In einer jüngsten Umfrage sprachen sich 81,9 Prozent der 1009 befragten Japaner für Frauen auf dem Thron aus. Doch aktuell ist keine Gesetzesänderung in Sicht.