Prinzessin Beatrice spricht über ihre Lese-Rechtschreib-Störung und warum sie lange mit Selbstzweifeln zu kämpfen hatte.

Prinzessin Beatrice hat offen über ihre Dyslexie gesprochen. Heute sieht sie ihr Handicap als etwas Positives.
© picture alliance/Dutch Photo Press

Prinzessin Beatrice litt unter Selbstzweifeln

Prinzessin Beatrice hat es nicht immer leicht. Grund dafür ist ihre Dyslexie. Seit Kindertagen leidet die älteste Tochter von Prinz Andrew und Herzogin Sarah Ferguson unter eine Lese-Rechtschreib-Störung. Mit der Organisation „Made By Dyslexia“ hat sie über ihre Schwäche gesprochen.

In der Schulzeit fiel Prinzessin Beatrice zum ersten Mal auf, dass ihre Mitschüler ihr voraus waren. „Ich erinnere mich daran, dass unsere Bücher verschiedene Farben hatten, um unseren Lese-Fortschritt zu verdeutlichen“, erzählt die 31-Jährige in dem YouTube-Video. „Ich war immer noch bei dem weißen Buch, während meine besten Freunde schon bei den gelben oder grünen Büchern waren. Und in diesem Moment überkamen sie Selbstzweifel. ,Ich bin nicht gut genug, ich bin nicht schlau genug. Warum bin ich nicht wie die anderen?’“

In ihrem Job kann sie ihr Potenzial entfachen

Heute setzt sich Prinzessin Beatrice für andere Betroffene ein. Sie sei „sehr aufgeregt über die Arbeit, die derzeit mit einigen verschiedenen Organisationen auf der ganzen Welt geleistet wird, um wirklich zu überlegen, was kompetenzbasiertes Lernen ist und welche Fähigkeiten die jungen Menschen haben Menschen müssen, um in der Lage zu sein, im Leben zu wachsen.“

Trotz Handicap hat die Britin ihren Traumjob gefunden. Aktuell arbeitet Prinzessin Beatrice bei der Softwarefirma „Afiniti“ als Vizepräsidentin im Bereich Partnerschaften und Strategien. Dort wurden gute Voraussetzungen geschaffen, damit sie ihr Potenzial entfalten kann. „Ich bin sehr glücklich, dass ich einen Job habe, der mehr auf meiner Kommunikationsfähigkeit beruht, als darauf, am Schreibtisch zu sitzen“, so die Enkelin von Queen Elizabeth.

Auch viele ihrer Kollegen würden an Dyslexie leiden, und genau wie sie selbst, Probleme kreativer lösen. „Die Dyslexie beeinträchtigt mich jeden Tag“, gibt die Prinzessin zu. Aber nichts daran oder an ihr sei falsch. Gehirne würden eben unterschiedlich funktionieren, so Beatrice. Auch andere betroffene Stars wie Keira Knightley und Jamie Oliver unterstützen die Initiative „Made By Dyslexia“.