Prinzessin Birgitta ist immer für eine lustige Anekdote gut. In einer Dokumentation erzählt die Schwester von König Carl Gustaf nun, warum sie sich einst im Schrank ihres Liebhabers versteckten musste.

Prinzessin Birgitta
1961 heiratete Prinzessin Birgitta von Schweden ihren Mann Johann Georg Prinz von Hohenzollern. Das Paar trennte sich 1990, blieb aber verheiratet. © picture alliance / IBL Schweden | Karin Törnblom / IBL Bildbyrå

Prinzessin Birgitta liebte heimlich einen Hockeyspieler

Prinzessin Birgitta blickt auf ein unkonventionelles Leben zurück. Palastprotokoll und Regeln hat die Schwester von König Carl Gustaf dabei eher vernachlässigt. Aus diesem Grund hat die 84-Jährige aber auch immer eine gute Geschichte auf Lager. Kürzlich erzählte die Schwedin in dem Dokumentarfilm „Tumba – en släktsaga“ („Tumba – eine Familiengeschichte“) von ihrer heimlichen Romanze. In den 50er Jahren war Prinzessin Birgitta mit dem bekannten Hockeyspieler Sven Tuba liiert.

„Ich hatte keine Ahnung, wer er war. Aber er war charmant und ich habe mich sofort in ihn verliebt, und er in mich“, erinnert sich Prinzessin Birgitta an die erste Begegnung. „Wir hatten eine sehr schöne Zeit. Wir hatten die gleichen Interessen mit dem Sport. Er hatte Sinn für Humor und die Leute sagen, ich habe einen himmlischen Sinn für Humor. Er war total verrückt und ich auch.“

Schwester von König Carl Gustaf versteckte sich im Schrank

Die Öffentlichkeit durfte von dieser Liebelei nichts wissen. Schließlich galten uneheliche Beziehungen als unschicklich – vor allem bei Prinzessinnen. Doch die Liebe folgt nun mal keinen Regeln. Um ihre Affäre zu vertuschen, benutzte Sven Tumba sogar einen Codenamen für seine Liebste. Er nannte sie Sonja.

Einmal wäre die Presse dem Paar aber fast auf die Schliche gekommen. Als sich die beiden heimlich im Haus des Hockeyspielers trafen, klopfte plötzlich ein Reporter an die Tür. Panik brach bei Prinzessin Birgitta und Sven aus. „Ich musste mich in einem Schrank verstecken“, schmunzelt die Schwester von König Carl Gustaf in der Dokumentation. Nach zehn Minuten konnte sie ihr Versteck jedoch wieder verlassen und der Reporter merkte nichts.

Trotz der starken Gefühle hielt die Beziehung nur ein Jahr. Doch aus den Augen verloren sich die Schwedin und der Sportler nie. Einen Tag vor seinem Tod im Jahr 2011 sprachen sie das letzte Mal miteinander. Und bis heute hütet Prinzessin Birgitta die Erinnerungen an ihre frühere Liebe wie einen Schatz in ihrem Herzen.