Prinzessin Diana soll in einer Box schmutzige Geheimnisse über die Königsfamilie gesammelt haben. Diese verschwand nach ihrem Tod jedoch auf mysteriöse Weise. Nun soll ein neues Buch die Wahrheit ans Licht bringen.

 Prinzessin Diana soll während ihrer Ehe mit Prinz Charles schmutzige Geheimnisse über die Königsfamilie gesammelt haben.  © imago images / Photoshot/John Shelley Collection
Prinzessin Diana soll während ihrer Ehe mit Prinz Charles schmutzige Geheimnisse über die Königsfamilie gesammelt haben. © imago images / Photoshot/John Shelley Collection

Prinzessin Diana hatte geheime Box mit brisantem Material

Der Tod von Prinzessin Diana wird immer merkwürdiger. Noch immer gibt es viele ungeklärte Fragen zu ihrem Unfall. Das Buch „Diana: Case Solved“* will nun neue Antworten liefern. Und was der Autor Dylan Howard sowie der frühere Detektiv Colin McLaren berichten, klingt ungeheuerlich.

Laut dem Duo ist nach Dianas Tod eine „geheime Box“ aus ihrem Apartment im Kensington Palace verschwunden. Darin befanden sich angeblich zehn geheime Videos und Kassetten, die „das Ende der britischen Monarchie“ bedeuten würden. Wenige Monate nach ihrer Trennung von Prinz Charles hatte Diana insgesamt 16 Videos mit ihrem Sprecher Peter Settelen aufgenommen. Sechs davon gelangten an die Öffentlichkeit, zehn weitere blieben verschwunden.

Die verstorbene Britin soll die brisanten Aufnahmen in einer Mahagoni-Schachtel aufbewahrt haben, welche sie ihre „Kronjuwelen“ nannte. Erst sechs Monate nach dem Tod von Diana hätte ihre Schwester Lady Sarah den Schlüssel zu der Schachtel in einem Versteck gefunden.

Angeblich gibt es Fotos von Charles mit einem Mann …

Doch welche schmutzigen Geheimnisse hatte Diana in der Box versteckt? Die anonymen Informanten berichten, dass die zweifache Mutter dort einen Siegelring von ihrem früheren Geliebten James Hewitt aufbewahrt hatte. Zudem – und das kann man sich kaum vorstellen – Fotos von Prinz Charles mit einem männlichen Geliebten. Diese Bilder wäre in der Tat wie Sprengstoff für die Monarchie.

„So weit hergeholt es auch klingt, die Behauptungen waren ausschlaggebend für die Untersuchung ihres Todes im Jahr 2008, als ihre Schwester, Lady Sarah McCorquodale, leugnete, die Schachtel mit den Geheimnissen zerstört zu haben“, behaupten die Autoren. „Stattdessen bestand Lady Sarah darauf, dass sie diese Paul Burrell zur Aufbewahrung übergab. Der Butler behauptet jedoch, dass die Papiere zum Familiensitz der Spencers in Althorp gebracht wurden, wo sie versteckt sind“, zitiert „Now“ die beiden Schriftsteller. Ihre Schwester bestätigte 2008 tatsächlich gegenüber britischen Medien, dass sie „hochempfindliches Material“ in der Box gefunden hätte.

Aber stimmt das alles wirklich? Oder wollen die Autoren nur Geld machen? Denn die Namen der Informanten nennt das Duo auch in seinem aktuellen Podcast nicht. Auch sonst lassen sich ihre Behauptungen schwer beweisen. Die einzigen Personen, die Licht ins Dunkeln bringen könnten, wären ihre Schwester und ihr Sprechtrainer. Doch die beiden schweigen weiter beharrlich. Und so bleibt der Tod von Prinzessin Diana weiter einer der mysteriösesten Kriminalfälle der Geschichte.

*Affiliate-Link