Für Prinzessin Estelle begann das Jahr schmerzhaft. Die Tochter von Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel hatte vor wenigen Wochen einen Ski-Unfall. Doch wie geht es der Schwedin jetzt?

 Unfall im Neujahrsurlaub: Prinzessin Estelle stürzte beim Skifahren und brach sich das Bein.  © picture alliance/RoyalPress Europe
Unfall im Neujahrsurlaub: Prinzessin Estelle stürzte beim Skifahren und brach sich das Bein. © picture alliance/RoyalPress Europe

Prinzessin schlägt sich nach Unfall wacker

Es war ein riesiger Schrecken für die schwedische Königsfamilie: Anfang Januar verunglückte Prinzessin Estelle beim Skifahren in den italienischen Alpen. Die Tochter von Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel brach sich das Bein und musste ins Krankenhaus. Seitdem trägt die süße Schwedin einen Gips.

Doch wie geht es der Siebenjährigen drei Wochen nach dem Unfall? „Prinzessin Estelle geht es den Umständen entsprechend gut“, erklärte Informationschefin Margareta Thorgren laut „Svensk Damtidning“. Trotz der Verletzung ging die Thronerbin nach den Ferien wie gewohnt in die Schule. „Die Prinzessin geht auf Krücken und deswegen ist klar, dass Sie zusätzliche Hilfe braucht“, bestätigte Thorgren.

Wenn der Bruch so heilt wie erwartet, muss die kleine Schwedin ihren Gips noch eine Woche tragen. Dann kann Prinzessin Estelle endlich wieder ihren Hobbys nachgehen. Die Enkelin von Königin Silvia und König Carl Gustaf liebt es nämlich, zu tanzen und auf ihrem Pony zu reiten.

 Trotz Handicap – Prinzessin Estelle besucht die „Campus Manilla“-Schule auf der Insel Djurgården auch weiterhin.  © Raphael Stecksén, Kungahuset.se
Trotz Handicap – Prinzessin Estelle besucht die „Campus Manilla“-Schule auf der Insel Djurgården auch weiterhin. © Raphael Stecksén, Kungahuset.se