Prinzessin Madeleine von Schweden erzählt im Interview, wie hart die Isolation während der Pandemie für sie in Florida war.

Schwedische Prinzessin Madeleine Royals
Prinzessin Madeleine von Schweden spricht ehrlich über ihre Herausforderungen während der Corona-Pandemie. © Sara Friberg, Kungl. Hovstaterna

Tochter von Königin Silvia spricht über Lockdown

Prinzessin Madeleine versucht zu lächeln. Doch man spürt, dass die letzten Monate nicht spurlos an ihr vorübergegangen sind. Im traditionellen Jahresrückblick der schwedischen Königsfamilie hat die 38-Jährige über die schwierige Zeit während der Corona-Pandemie gesprochen.

„Wir haben hier in Florida etwas stärkere Einschränkungen als zu Hause in Schweden“, erzählt Prinzessin Madeleine im Interview mit „SVT“. In ihrer schwedischen Heimat gab es keinen Lockdown oder eine Maskenpflicht. In Florida musste sich die Königstochter jedoch mit ihrer Familie isolieren.

„Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll“

Die Zeit der Isolation war schwer für Prinzessin Madeleine und ihre Familie. Denn ihre beiden ältesten Kinder Prinzessin Leonore und Prinz Nicolas mussten zu Hause unterrichtet werden.

Keine leichte Situation, wie die Schwedin berichtet: „Ich muss sagen, es war ziemlich schwer, den ganzen Frühling über musste ich fünf Monate lang isoliert sein – und wenn mir jemand gesagt hätte, dass die Kinder fünf Monate lang drinnen bleiben müssten und kaum ausgehen dürften, dass die Kinder zu Hause bleiben würden mit Heimunterricht von acht bis drei am Tag … Ja, ich weiß nicht, ob ich anfangen soll zu lachen oder zu weinen.“

Wie viele Eltern empfand auch Prinzessin Madeleine Homeschooling als Herausforderung. „Es ist klar, dass einige Tage schwieriger waren als andere, und es war eine Herausforderung, Leonore und Nicolas dazu zu bringen, vor dem Computer zu sitzen und sich von acht bis drei am Tag auf den Unterricht einzulassen“, erzählte sie in dem Jahresrückblick „Året med kungafamiljen“.

Schwester von Kronprinzessin Victoria ist dankbar

Trotz der Probleme weiß Prinzessin Madeleine natürlich, dass es andere Menschen viel schlimmer erwischt hat. „Wenn man die ganze Welt betrachtet, war es wirklich ein völlig einzigartiges und äußerst schwieriges Jahr für alle. Viele haben ihre Arbeit verloren, viele sind krank geworden und viele haben möglicherweise einen geliebten Menschen oder ein Familienmitglied verloren. Man leidet wirklich zu sehen, wie viele Menschen es so unglaublich schwer haben. Im Vergleich dazu hatten wir immer noch eine gute Zeit“, sagte die dreifache Mutter dankbar.

„Året med kungafamiljen“ wird am 21. Dezember um 20.00 Uhr auf dem schwedischen Sender SVT1 gezeigt. Quelle: Svensk Damtidning

Die schwedische Königsfamilie