Prinzessin Sofia von Schweden hat einen neuen Job. Die Schwägerin von Kronprinzessin Victoria wird nun in einem Krankenhaus als Pflegerin einspringen.

 Prinzessin Sofia arbeitet bald als Pflegekraft im Krankenhaus. © picture alliance/DPR Prinzessin Sofia arbeitet bald als Pflegekraft im Krankenhaus. © picture alliance/DPR

Prinzessin Sofia wird im Krankenhaus aushelfen

Einfach nur die Hände in den Schoss legen? Das kommt für Prinzessin Sofia nicht infrage. Um in der Coronakrise zu helfen, wird die Schwedin als Pflegekraft im Sophiahemmet-Krankenhaus einspringen.

„Die Prinzessin wird in naher Zukunft bei Sophiahemmet anfangen. Sie hat letzte Woche ihre dreitägige Ausbildung abgeschlossen und wird die Mitarbeiter einer Pflegeabteilung entlasten“, bestätigte Informationschefin Margareta Thorgren gegenüber „Svensk Damtidning.

Das Sophiahemmet wurde einst von Königin Sofia (1836-1913), der Großmutter von König Carl Gustaf, gegründet. Prinzessin Sophia ist seit 2016 Ehrenvorsitzende des privaten Krankenhauses und ersetzte Prinzessin Christina.

Doch wieso hat sich die 35-Jährige für diesen Knochenjob entschieden? Finanziell hätte die Schwägerin von Kronprinzessin Victoria das immerhin nicht nötig. Außerdem hat sie zwei kleine Kinder im Alter von drei und zwei Jahren zu Hause. „Sie möchte während der Krise ihren Beitrag leisten“, verrät Margareta Thorgren.

Schwedische Adlige wird zur Pflegekraft ausgebildet

In dem Intensivkurs lernte Prinzessin Sofia die Grundlagen der Pflege: Das Heben und Bewegen von Patienten sowie die nötigen Hygeniemassnahmen. Vorerfahrungen hatte die frühere Yogalehrerin vermutlich noch nicht.

Unter ihren neuen Kollegen werden auch einige Mitarbeiter der Fluggesellschaft SAS sein. Wegen der Coronakrise mussten nämlich 10.000 Mitarbeiter des Unternehmens in Skandinavien entlassen werden. Einigen von ihnen entschieden sich deshalb, die dreitägige Ausbildung an der Sophiahemmet-Universität zu absolvieren. Auch die Frau von Prinz Carl Philip hat die Chance wahrgenommen.

Wann genau und wie lange sie als Pflegekraft einspringen wird, ist bisher nicht bekannt. Doch die Patienten freuen sich bestimmt schon auf „Schwester Sofia“.