Prinzessin Maria Teresa von Bourbon-Parma ist tot! Die Schwägerin von Prinzessin Irene der Niederlande ist an den Folgen des Coronavirus gestorben.

 Prinzessin Maria Teresa von Bourbon-Parma mit ihrem Neffen Carlos von Bourbon-Parma. Der Chef des Hauses Bourbon-Parma ist traurig, dass seine Tante an den Folgen von Covid-19 gestorben ist. © dpa Prinzessin Maria Teresa von Bourbon-Parma mit ihrem Neffen Carlos von Bourbon-Parma. Der Chef des Hauses Bourbon-Parma ist traurig, dass seine Tante an den Folgen von Covid-19 gestorben ist. © dpa

Prinzessin Maria Teresa von Bourbon-Parma ist gestorben

Tragische Nachrichten von den Royals: Prinzessin Maria Teresa von Bourbon-Parma ist tot. Die 86-Jährige ist am 26. März 2020 in Paris gestorben. Die Todesursache lautet Coronavirus. Die Tante von Familienoberhaupt Carlos von Bourbon-Parma ist somit der erste Royal, der an Covid-19 gestorben ist. Der Cousin von König Willem-Alexander sprach gegenüber „rtlniewus.nl“ „von intensiver Trauer und einem großen Verlust“.

Prinzessin Maria Teresa wurde am 28. Juli 1933 in Paris geboren. Die Französin war die zweitälteste Schwester des verstorbenen Prinzen Carlos Hugo, dem Ex-Mann von Prinzessin Irene der Niederlande. Sie spielte eine wichtige Rolle in der sogenannten Carlismus-Bewegung, in der sie für ein gerechteres Spanien einsetzte. Das Adelshaus Bourbon-Parma ist eine italienische Nebenlinie der spanischen Bourbonen, deren König Felipe von Spanien ist.

Karl von Habsburg nach Coronavirus wieder geheilt

Doch es gibt auch schöne Nachrichten aus der Adelswelt: Karl von Habsburg hat seine Corona-Erkrankung überstanden. Auf seiner Webseite teilte der 59-Jährige nun mit, dass er wieder gesund ist. „Eben habe ich den Bescheid über die Aufhebung der Quarantäne nach einem negativen Corona-Test bekommen“, freut sich der Kaiserenkel. „Damit bin ich nach der Infizierung mit dem Covid-19-Virus nach fast drei Wochen offiziell wieder gesund.“ Der Erzherzog hatte sich seit Mitte März in häuslicher Quarantäne befunden, um niemanden anzustecken.

Trotz allem ist an einen normalen Alltag noch nicht zu denken. „Auch wenn damit die häusliche Quarantäne für mich aufgehoben ist, ist es auch für mich keine Rückkehr zum normalen Leben. Die Lage macht es notwendig zu Hause zu bleiben. Das ist die beste Möglichkeit, um die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen“, so Karl von Habsburg. Alle Veranstaltungen, bei der er die Leitungsfunktion innehabe, werden trotzdem für die nächsten zwei Monate abgesagt. „Jetzt müssen wir in Freiheit Verantwortung tragen, auf uns selber und damit auf unsere Mitmenschen achten, und zu Hause bleiben“, appelliert der Adlige.