Queen Elizabeth arbeitet vier Tage nach dem Tod von Prinz Philip schon wieder. Die Königin verabschiedete ihren langjährigen Lord Chamberlain während einer Audienz.

Queen Elizabeth arbeitet schon wieder
Die Abschiedszeremonie für Earl Peel war lange geplant. Queen Elizabeth wollte den Termin deswegen nicht verschieben. (Archivfoto) © picture alliance / empics | Jonathan Brady

Queen Elizabeth absolviert ersten Termin nach Philips Tod

Die Pflicht ruft auch in Zeiten der Trauer. Am Dienstag (13. April) hat Queen Elizabeth den ersten Termin seit dem Tod von Prinz Philip absolviert. Die Königin nahm auf Schloss Windsor an einer kleinen Zeremonie zu Ehren von Earl Peel teil. Der Brite ist kürzlich als Lord Chamberlain, also leitender Beamter des britischen Hofes, zurückgetreten. Der 73-Jährige hatte die Position 14 Jahre lange inne. Er war zuletzt an den Vorbereitungen zur Beerdigung von Prinz Philip beteiligt.

„Earl Peel hatte heute eine Audienz bei der Queen, übergab seinen Amtsstab und seine Amtsabzeichen als Lord Chamberlain und das Abzeichen des Kanzlers des Royal Victorian Order und verabschiedete sich, nachdem er seine Ernennung zum Lord Chamberlain aufgegeben hatte. Ihre Majestät legte ihm die Royal Victorian Chain an“, erklärte der Palast gegenüber „BBC“. Bei der Royal Victorian Chain handelt es sich um eine persönliche Auszeichnung in Form einer Kette, die wie ein Halsorden getragen wird.

Trotz der achttägigen Trauerzeit werden die britischen Royals weiterhin „Verpflichtungen eingehen, die den Umständen angemessen sind“, heißt es aus dem Palast. Denn die Pflicht ruft eben auch in Zeiten der Trauer.