Queen Elizabeth fällt eine wichtige Entscheidung: Sie hat Harvey Weinstein den Ritterorden aberkannt. Was bedeutet das für ihren eigenen Sohn Prinz Andrew?

Queen Elizabeth
Queen Elizabeth hat Harvey Weinstein seinen Ritterorden entzogen. Aber was bedeutet das für ihren eigenen Sohn? © picture alliance / empics | Chris Jackson

Queen Elizabeth entzieht Harvey Weinstein seine Ritterwürde

Diese Entscheidung kam überraschend. Queen Elizabeth hat Harvey Weinstein seinen Ritterorden entzogen. „Die Königin hat angeordnet, dass die Ernennung von Harvey Weinstein zum Ehrenkommandeur der zivilen Abteilung des Most Excellent Order of the British Empire vom 29. Januar 2004 annulliert und für nichtig erklärt wird“, heißt es in „The Gazette“.

Grund dafür ist seine Verwicklung in einen Missbrauchs-Skandal. Der Filmmogul wurde im Februar 2020 wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung zu einer 23-jährigen Haftstrafe verurteilt. Mehr als 100 Frauen hatten den Ex-Produzenten beschuldigt. Auch Schauspielerinnen wie Gwyneth Paltrow, Uma Thurman und auch Angelina Jolie hatten angegeben, von dem 68-Jährigen sexuell belästigt worden zu sein. Der Fall Harvey Weinstein erregte weltweit große Aufmerksamkeit.

Herzogin Kate und Harvey Weinstein
Harvey Weinstein kam auch Herzogin Kate nahe. Er traf die Frau von Prinz William 2013 und 2014 bei Veranstaltungen. © picture alliance / empics | Chris Jackson

Die britische Königsfamilie steht hinter Prinz Andrew

Doch was bedeutet diese Entscheidung für Prinz Andrew? Denn auch der Sohn von Queen Elizabeth ist in einen Missbrauchs-Skandal verwickelt. Der Royal ist zwar von seinen Pflichten zurückgetreten, bekommt von der Königsfamilie jedoch weiter Rückendeckung. Dem britischen Königshaus wurde sogar vorgeworfen, nicht zur Aufklärung des Falls beizutragen. Prinz Andrew würde die Ermittlungen sogar blockieren. Der Queen-Sohn behauptet jedoch das Gegenteil.

Muss der Royal seinen Titel abgeben?

Es steht jedoch außer Frage, dass der Skandal der Königsfamilie massiv geschadet hat. Wurde Harvey Weinstein seine Ritterwürde nun also auch entzogen, um Wiedergutmachung zu leisten? Damit sich das Königshaus demonstrativ gegen Sexualstraftäter stellt?

Im Internet werden nun Stimmen laut, dass auch Prinz Andrew alle Titel und Ehren entzogen werden sollten. Doch bisher wurde die Schuld des zweifachen Vaters nicht bewiesen. Und so lange gilt die Unschuldsvermutung. Doch sollte der 60-Jährige verurteilt werden, ist nun wohl klar, wie die Königin reagieren wird.