Queen Elizabeth feiert heute ihren Geburtstag. Doch so richtig feierlich war ihr Ehrentag nicht. Denn das Coronavirus verhinderte Trooping the Colour.

Queen Elizabeth hat eigentlich am 21. April Geburtstag, feiert aufgrund des besseren Wetters aber immer erst im Juni.
© picture alliance / AP Photo

Queen Elizabeth feiert einsame Geburtstagsparade

Es war ein vergleichsweise stiller Geburtstag für Queen Elizabeth. Aufgrund der Coronakrise wurde dieses Jahr auf eine große Trooping the Colour-Zeremonie verzichtet. Stattdessen gab es nur eine kleine Geburtstagsparade für die Königin. Auf dem Gelände von Schloss Windsor führte Oberstleutnant Henry Llewelyn-Usher eine kleine Truppe der Welsh Guards an. Die Parade war so arrangiert, das der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden konnte. Die Musik stammte von der Band der Haustruppe, der Household Division.

Queen Elizabeth nahm während der Militärparade unter einem Sonnenschutz Platz. Kein anderes Mitglied der britischen Königsfamilie leistete ihr Gesellschaft. Darum wirkte die 94-Jährige fast etwas allein auf ihrem Sessel.

An ihrem zweiten Geburtstag trug die Monarchin ein türkisfarbenes Mantelkleid mit passendem Hut von Rachel Trevor-Morgan und einer Brosche der Welsh Guards. Natürlich kombinierte sie ihr Outfit wie gewohnt mit ihren typischen schwarzen Lackpumps sowie einer schwarzen Lederhandtasche. Auch ihre geliebte dreigliedrige Perlenkette und ihre Perlenohrringe durften nicht fehlen.

Seit wann wird Trooping the Colour gefeiert?

Zum ersten Mal fand Trooping the Colour im Jahr 1748 unter der Herrschaft von George II. statt. Er kombinierte den sommerlichen Militärmarsch mit seinem Geburtstag. Aber erst seit 1820 finden die Feierlichkeiten jährlich statt.

Woher stammt der Name Trooping the Colour?

Seit dem 18. Jahrhundert benutzen die Truppen verschiedener Regimenter ihre eigenen bunten Flaggen in der Schlacht. Seitdem zeigen die Truppen also Farbe. Daher der Ausdruck Trooping the Colour.

Warum feiert die Queen ihren Geburtstag im Juni?

Die Idee, Trooping the Colour im Juni zu feiern, stammt gar nicht von Queen Elizabeth, sondern von ihrem Ur-Opa. Weil Edward VII. im November Geburtstag hatte, und zu dem Zeitpunkt stets schlechte Witterungsverhältnisse herrschten, verlegte er den Feiertag kurzerhand in den Juni. Seit 1979 wird die Geburtstagsparade traditionell am zweiten Juniwochenende gefeiert.

Wieso kommt es immer wieder zu Zwischenfällen?

Allerdings sorgt das warme Wetter regelmäßig dafür, die Soldaten bei den Paraden kollabieren. Die schwarze Bärenfellmütze ist nämlich nicht nur sehr schwer, darunter ist es vor allem heiß. Ein Gerücht aus Palastkreisen besagt, dass die Königsfamilie Wetten abschließen würde, wie viele Soldaten es bei den Paraden niederstreckt. Auch wenn es immer wieder Kritik an den „Bearskin Hats“ gibt, sind sie weiter im Einsatz.

Warum fiel Trooping the Colour aus?

Während der Regentschaft von Queen Elizabeth fiel die Militärparade nur einmal aus. 1955 wurden die Feierlichkeiten wegen eines Bahnstreiks abgesagt. Auch 1926 verhinderte ein Streik das Fest. 1905, 1906, 1910 und 1948 wurde die Geburtstagsparade wegen schlechten Wetters abgesagt. Im Mai 1910 starb König Edward VII, weswegen auch in diesem Jahr nicht gefeiert wurde. In den Jahren 1915 bis 1918 sowie 1940 bis 1946 fiele die Parade wegen der Weltkriege aus. 2020 gab es nur ein Miniaturversion von Trooping the Colour.

Quelle: Hello, die offizielle Webseite der britischen Königsfamilie