Queen Elizabeth hat Ärger am Hals. Grund dafür ist Geburtstag von Prinz Andrew. Viele Menschen finden es unangemessen, dass der Palast an seine Geburt erinnert und reagieren empört.

Queen Elizabeth sorgt für Empörung
Prinz Andrew ist von seinen offiziellen Aufgaben zurückgetreten. Queen Elizabeth hält dennoch weiter zu ihrem Sohn. © picture alliance / empics | Niklas Halle’n

Palast erinnert an die Geburt von Prinz Andrew

Ob das so eine gute Idee war? Die britischen Royals sorgen für Empörung. Grund dafür ist der Geburtstag von Prinz Andrew. Der zweitälteste Sohn von Queen Elizabeth und Prinz Philip feiert heute seinen 61. Geburtstag. Bei Twitter erinnerte der Palast nun an diesen Tag.

„Am heutigen Tag 1960 brachte die Königin einen Sohn zur Welt, das erste Kind eines regierenden Monarchen seit 1857“, heißt es in dem Beitrag. Dazu teilte der Palast das Foto einer Balkonszene aus dem Jahr 1961. Queen Elizabeth hält dabei ihren Sohn Prinz Andrew auf dem Arm.

Der Palast erinnert zum Geburtstag von Prinz Andrew an seine Geburt.
© The Royal Family /Twitter

Das Bild wirkt wie ein Symbol. Es verdeutlicht, dass die Königin ihren Sohn trotz der Skandale nicht fallen gelassen hat. Konkrete Geburtstagswünsche, wie es sonst bei den Royals üblich ist, gibt es jedoch nicht.

Die Menschen sind empört

Doch viele Menschen halten allein die Geburtstagserinnerung für unangemessen. Schließlich ist Prinz Andrew nach wie vor in den Epstein-Skandal verwickelt. Es soll mit der damals minderjährigen Virginia Giuffre geschlafen haben. Eine wirkliche Aufklärung des Falls gibt es bis heute nicht. Bei Twitter machen die Menschen deswegen ihrer Empörung Luft. Unter dem Beitrag finden sich Kommentare wie diese:

  • „[ Queen Elizabeth ] hält immer noch auf eine bestimmte Weise an ihrem Jungen fest.“
  • „Ich bin wirklich enttäuscht von diesem Beitrag.“
  • Er ist kein arbeitender Royal mehr und die Schande der Königsfamilie. Ich frage mich, warum die Person, die diesen Account betreibt, dies getwittert hat“
  • „Wow, diese Bildunterschrift. Falsche Entscheidung! Keine Notwendigkeit dafür. Es bedeutet Ignoranz für das, was passiert ist.“
  • „Wenn ich du wäre, Elizabeth, würde ich uns wirklich nicht daran erinnern wollen.“
Andere Internet-Nutzer nennen Prinz Andrew sogar einen Pädophilen. Geburtstagswünsche findet man jedoch auch in den Kommentaren. Und auch Queen Elizabeth wird ihrem Sohn sicher zu seinem Ehrentag gratulieren. Denn trotz allem wird sie ihr Kind niemals fallen lassen …