Die Rede von Queen Elizabeth zur Coronakrise hat viele Menschen bewegt. Die besonderen Einzelheiten fallen aber erst auf den zweiten Blick auf. ADELSWELT verrät fünf besondere Details ihrer Ansprache.

 Queen Elizabeth hat sich in einer TV-Ansprache an die Nation gerichtet, um den Helden der Coronakrise zu danken und verbreitete außerdem Hoffnung. Die versteckten Details ihrer Rede fallen erst auf den zweiten Blick auf. © picture alliance / Photoshot Queen Elizabeth hat sich in einer TV-Ansprache an die Nation gerichtet, um den Helden der Coronakrise zu danken und verbreitete außerdem Hoffnung. Die versteckten Details ihrer Rede fallen erst auf den zweiten Blick auf. © picture alliance / Photoshot

Queen Elizabeth wendet sich wegen Corona ans Volk

Es war ein historischer Moment. Am Sonntagabend wandte sich Queen Elizabeth in einer persönlichen Ansprache an die Nation. Grund dafür ist die Coronakrise. „Eine Zeit der Unterbrechung des Lebens in unserem Land; eine Störung, die manche in Trauer gestürzt hat, für viele finanzielle Schwierigkeiten und für uns alle enorme Veränderungen in unserem täglichen Leben bedeutet“, sagte die Monarchin gewohnt souverän.

Sie appellierte zudem an ihre Landsleute, zu Hause zu bleiben, um weitere Todesopfer zu vermeiden: „Ich möchte auch denjenigen von Ihnen danken, die zu Hause bleiben, und so dazu beitragen, die Verwundbaren zu schützen und vielen Familien den Schmerz zu ersparen, den diejenigen bereits empfunden haben, die ihre Angehörigen verloren haben.“ Im gleichen Atemzug versuchte Queen Elizabeth auch, Optimismus zu verbreiten: „Gemeinsam bekämpfen wir diese Krankheit, und ich möchte Ihnen versichern, dass wir sie überwinden werden, wenn wir vereint und entschlossen bleiben.“

Die Rede der Queen wurde vom Volk durchweg positiv aufgenommen. In den sozialen Netzwerken dankten die Briten ihrer Königin für ihre Worte. Einige Einzelheiten ihrer Ansprache fallen jedoch erst auf den zweiten Blick auf. ADELSWELT verrät 5 versteckte Details ihrer Rede.

  1. Die Einzigartigkeit ihrer Rede

    Dass die Queen sich in ihrer Rede an das Volk wandte, ist wirklich etwas Besonderes. Abgesehen von den traditionellen Weihnachtsansprachen ist es erst die vierte TV-Ansprache seit ihrem Amtsantritt. Zuvor hatte sich die Königin nur zu drei anderen Gelegenheiten so an das Volk gerichtet: 2002 beim Tod ihrer Mutter, Queen Mum, während des Golfkriegs 1991 und zum Tod von Prinzessin Diana im Jahr 1997. Dass die Monarchin während der Coronakrise das Wort ergreift, verdeutlicht noch einmal, wie ernst die Lage ist. Allein im Vereinigten Königreich gibt es derzeit fast 5000 Tote und 48.000 Infizierte durch das Coronavirus.

  2. Die fehlenden Fotos auf ihrem Schreibtisch

    Wenn Queen Elizabeth ihre berühmte Weihnachtsansprache hält, sind immer Fotos ihrer Familie auf dem Schreibtisch zu sehen. Es heißt, dass diese Familienmitglieder besonders hoch in ihrer Gunst stehen. Bei ihrer Rede zur Coronakrise wurden absichtlich keine Bilder drapiert. Die Königin möchte nämlich, dass der Fokus auf ihre Worte gelegt wird. Es soll nicht darüber diskutiert werden, warum bestimmte Familienfotos ausgewählt wurden und andere möglicherweise nicht. Hätte die Queen beispielsweise (keine) Bilder von Prinz Harry und Herzogin Meghan aufgestellt, hätten Medien und Volk nur darüber diskutiert und die Bedeutung ihrer Rede wäre in den Hintergrund geraten.

  3. Die Wahl ihrer Kleidung

    Die Farbe ihres Kleides ist kein Zufall. Queen Elizabeth trägt Grün – die Farbe der Hoffnung. Diese Farbe wählte die Königin auch für ihre Weihnachtsansprache im Jahr 2005. Damals hatte ein Erdbeben im Indischen Ozean einen schlimmen Tsunami ausgelöst und etwa 230.000 Menschen das Leben gekostet. Im selben Jahr wurde London außerdem von Terroranschlägen getroffen, die 56 getötet und 700 Menschen verletzt hatte.

    Interessant ist auch der spezielle Grünton, für den sich die Monarchin entschieden hat. Er ähnelt doch sehr dem grünen Cape-Kleid, welches Herzogin Meghan bei ihrem letzten öffentlichen Auftritt am Commonwealth trug. Spannend: Grün gilt nicht nur als Farbe der Hoffnung. Grün wird auch als Farbe des Friedens und der Familie gehandelt. Eine versteckte Botschaft an ihren Enkel Prinz Harry und seine Frau? Unklar. Eins ist jedoch sicher: Die Königin hat auch jeden anderen (grünen) Farbton im Kleiderschrank …

 Herzogin Meghan wählte am Commonwealth Day ein grünes Cape-Kleid von Emilia Wickstead . Es war ihr letzter offizieller Termin für die Königsfamilie und mit der Queen. © picture alliance / empics Herzogin Meghan wählte am Commonwealth Day ein grünes Cape-Kleid von Emilia Wickstead . Es war ihr letzter offizieller Termin für die Königsfamilie und mit der Queen. © picture alliance / empics

4. Die Queen erinnert an ihre Rede im Zweiten Weltkrieg

In der etwa viereinhalbminütigen Ansprache erwähnt die Queen auch ihre allererste Rede während des Zweiten Weltkriegs. 1940 richteten sich die jungen Prinzessinnen Margaret und Elizabeth per Radio an andere Kinder. „Wir als Kinder sprachen von hier in Windsor mit Kindern, die aus ihren Häusern evakuiert und zu ihrer eigenen Sicherheit weggeschickt worden waren. Auch heute werden viele wieder ein schmerzhaftes Gefühl der Trennung von ihren Lieben verspüren. Aber jetzt wie damals wissen wir tief im Inneren, das es das Richtige ist“, erklärte die Regentin. Diese Referenz ist kein Zufall. Sie unterstreicht noch einmal, wie lange die Queen schon für ihr Volk da ist und es auch in Krisenzeiten nie im Stich gelassen hat. Und es impliziert noch einmal Hoffnung. Genau wie den Krieg wird das Land auch diese Krise überstehen.

5. Die besonderen Maßnahmen hinter den Kulissen

Die TV-Ansprache von Queen Elizabeth wurde unter höchsten Sicherheitsmaßnahmen aufgezeichnet. Wie „The Guardian“ berichtet, war nur ein Kameramann in Schutzausrüstung bei der Aufzeichnung im Weißen Salon anwesend. Den selbstverständlich wollte man auf Schloss Windsor kein unnötiges Risiko eingehen, welches die Königin in Gefahr gebracht hätte. Mit ihren 93 Jahren zählt die Queen schließlich zur gefährdeten Gruppe.